20 Jahre KinderKulturKarawane – DAS PROGRAMM 2019

20 Jahre KinderKulturKarawane – DAS PROGRAMM 2019

Ende August 2000 startete die erste KinderKulturKarawane mit sieben Gruppen aus vier Kontinenten: Bolivien, Indien, Philippinen, Rumänien, Südafrika, Uganda und Uruguay. Seitdem hat sich das Projekt immer weiterentwickelt – und vor allem auch die Projekte im Globalen Süden. Mit vielen von diesen Projekten haben wir noch Kontakt, immer wieder nehmen auch neue Gruppen aus diesen Projekten and der „KiKuKa“ teil. Im Laufe der Jahre hat sich eine „zweite Generation“ entwickelt: junge KünstlerInnen, die mit der KinderKulturKarawane unterwegs waren, nehmen jetzt mit einem eigenen Projekt daran teil.

2019 ist es zum Beispiel das Colectivo el Nido de las Artes aus Estelí in Nicaragua. Die Gruppe kommt im Frühjahr nach Europa und wird u.a. beim „Brave Kids Festival“ in Polen teilnehmen. Das zweite „Frühjahrsprojekt“ ist die Asociación Tiempos Nuevos Teatro aus El Salvador. Das Projekt war schon 2016 dabei und überzeugte durch eine mitreißende Tanztheater-Aufführung und durch tolle Workshops. Das Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“, das seit Ende 2015 in Hamburg läuft und seit 2018 an sechs Orten aus Bundesebene ebensfall stattfinden kann wird 2019 vom Urgestein der KinderKulturKarawane, Teatro Trono aus El Alto, Bolivien, und von der Sosolya Undugu Dance Academy aus Kampala, Uganda, gestaltet. Die NAFSI AFRICA KIDS aus Nairobi, Kenia haben schon einmal bei der KiKuKa mitgewirkt. Sie werden in diesem Jahr mit einer energiegeladenen Zirkustheater-Show kommen, die sich mitden Folgen des Klimawandels in Kenia beschäftigt.

Drei Projekte sind zum ersten Mal mit der KinderKulturKarawane unterwegs. Die NABLUS CIRCUS SCHOOL aus Nablus in Palästina kommt mit einem Zirkusspektakel zur Frage, was man in der Schule eigentlich lernt. Aus Hyderabat in Indien kommt die Chaitanya Dance Group. Die jungen TänzerInnen kommen aus einem Projekt, das sich seit vielen Jahren um die Kinder von Frauen kümmert, die zur Prostitution gezwungen sind. Und schließlich gibt es wieder ein Projekt aus Brasilien, aus der Amazonas Region. Das Colectivo AfroRaiz kommt aus Cabelo Seco bei Marabá, etwa 600km westlich von Belèm. Sie zeigen afro-brasilianische Tänze, sowohl traditionell als auch modern, zum Teil begleitet von Live-Musik.

Alle Projekt bieten wie immer neben ihren Bühnenprogramme auch spannende Workshops an. Und alle Projekte sind den Sustainable Developments Goals verpflichtet.

20 Jahre KinderKulturKarawane – DAS PROGRAMM 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.