Das war unser Peru-Austausch 2018

In der letzten Woche vor der Heimreise war ARENA Y ESTERAS zu Gast in der Lessing-Stadtteilschule in Hamburg-Sinstorf. Im Rahmen von „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ gab es eine Woche kreativen Austausch in verschiedenen Workshops und eine gemeinsame Präsentation zum Schluss. Der S3-Videokurses 2018 der Schule hat einige Impressionen in einem tollen Video festgehalten. Die beteiligten Schüler/innen: Hüseyin Akkiran, Denis Isenov, Lukas Röhrdanz und Mehmet Andaç Yetgin. Die Leitung hatte Christian Trautsch, als Lehrer.
Hier der Bericht von Benjamin Knoll, der als Lehrer an dem Projekt beteiligt war:

„Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung vom Montag (05.11.2018) ging es beim Austausch der Spanischkurse der Jahrgänge 7 und 8 und der peruanischen Theatergruppe „Arena y Esteras“ ab Dienstag sportlich-kreativ zur Sache. Insgesamt sechs verschiedene Workshops hatte die Gruppe im Gepäck mit dabei. Die Tanz- und Schminkgruppe hat einen traditionellen peruanischen Tanz gelernt, der auch die Abschlussveranstaltung am Freitag eröffnete.

Weiterlesen…

Ins Herz geschlossen – KCC am Hansa-Gymnasium in Köln

Akrobatikworkshop

Eine Woche lang war die Gruppe des „Kigamboni Community Centre“ zu Gast am Hansa-Gymnasium in Köln. Hier zwei Berichte: aus Sicht der verantwortlichen Lehrerin und aus Sicht einer Schülerin:

„Zum dritten Mal bekam das Hansa-Gymnasium Besuch vom Kigamboni Community Center (KCC) aus Tansania, dessen Arbeit wir seit acht Jahren unterstützen. Schon in den Jahren 2014 und 2016 machte das KCC Workshops und Auftritte mit Schüler*innen an unserer Schule. Zustande gekommen ist die diesjährige dreimonatige Tournee des KCC durch die Zusammenarbeit mit der KinderKulturKarawane (Hamburg) im Rahmen von „creACTiv für Klimagerechtigkeit“.

Weiterlesen…

Wir sind kreativ für Klimagerechtigkeit!

In Hamburg sind es in diesem Jahr sechs Schulen gewesen. Bundesweit kommen sechs Schulen dazu: in Wettenberg, Marburg, Bad Iburg, Köln, Schöllkrippen und Ahrensburg. Sie alle bilden das Netzwerk „creACTiv für Klimagerechtigkeit“, das sich anlässlich des großen FINALE der KinderKulturKarawane am 2.11.2018 in der Altonaer FABRIK zum ersten Mal zum Austausch traf. Mit dabei die beiden Gruppen aus Peru und Tansania. Für das FINALE wurde ein kurzes Video zusammengestellt, das einen Einblick in die (kreative) Arbeit des Jahres gibt:

Wenn sich der Mond in die Sonne verliebt

KinderKulturKarawane thematisiert den Klimawandel
Zum zehnten Mal wuchsen in Herrenberg junge Menschen bei einem Auftritt der Kinderkulturkarawane über sich hinaus. Dieses Jahr war die peruanische Zirkustheatergruppe „Arena y Esteras“ zu Gast. Im evangelischen Gemeindehaus fanden die sieben Nachwuchs-Artisten sprechende Bilder für die altperuanische Legende „Oshe und Bari“. So schreibt Nadine Dürr im „Gäubote“ am 16.10.2018.

Weiterlesen…

DAS FINALE 2018

Wir freuen uns auf DAS FINALE 2018 der KinderKulturKarawane. In diesem Jahr mit Musik und Tanz von M.U.K.A.-PROJECT aus Südafrika sowie der Urban Dance Performance von der FUERA DE FOCO CREW aus Argentinien. Das KIGAMBONI COMMUNITY CENTRE aus Tansania präsentiert Theater mit Akrobatik und ARENA Y ESTERAS aus Peru zeigen Zirkustheater. Als besonderer Gast wird der Schirmherr der KinderKulturKarawane RON WILLIAMS dabei sein.

Als weitere Gäste werden Schüler*innen verschiedener Hamburger Schulen auf die Bühne kommen, die im Rahmen des Hamburger Projektes creACTiv für Klimagerechtigkeit mit den Kids aus Peru und aus Tansania jeweils eine Woche gemeinsam kreativ waren.

Freitag, 2.11.2018, 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
FABRIK | Barner Straße 36 | 22765 Hamburg
Eintritt: AK 10,00 € / Ermäßigt 5,00 €

Kinder erklären Klimawandel

„Naturschutz und kultureller Austausch waren Themen der Kinder-Kulturkarawane in Brand, an der mehr als 1000 Schüler teilnahmen.“ – so beginnt ein Bericht über den Aufenthalt von ARENA Y ESTERAS in Aachen-Brand. „Wenn der Mond sich in die Sonne verliebt, gerät die Zeit aus dem Takt. Wenn der Mensch die Natur für Plastikplunder verkauft, entsteht Chaos: Das ist sehr verkürzt die Essenz des Theaterstücks „Oshe und Bari“ der peruanischen Zirkus-Theatergruppe „Arena y Esteras“, die zurzeit mit dem Programm der Kinder-Kulturkarawane durch Deutschland reist.“

Hier der ganze Artikel als PDF

M.U.K.A. – Project endlich wieder in Hamburg zu Gast

Mehr als drei Jahre hat es gedauert, bis M.U.K.A. – Project aus Johannesburg wieder einmal im Rahmen der KinderKulturKarawane in Hamburg zu Gast ist. Am 3. Oktober präsentierten Sie ihr Musik- und Tanzprogramm „Trends of Africa“ auf dem Kultur-Flohmarkt in Hamburg-Barmbek.
Einen Tag danach starteten sie einen Workshop in einer Unterkunft für Geflüchtete. Dieser Workshop wird aus Mitteln von PARITÄTISCHEN BILDUNGSWERK im Rahmen des bundesweiten Programms „Kultur macht stark“ gefördert und wird bis zum 9.10. gehen.

Vom 29.10. – 2.11.18 ist die Gruppe dann noch einmal in Hamburg zu Gast, diesmal an der Erich-Kästner-Schule in Hamburg-Farmsen. Und natürlich werden die jungen KünstlerInnen aus Südafrika auch das Programm von DAS FINALE am 2.11. in der Altonaer FABRIK mitgestalten.

Hier noch einige Fotos vom Auftritt in Barmbek

Todos somos uno! – We are all one!

Freitagvormittag in der Willi-Brandt-Gesamtschule in Köln: um 10 Uhr beginnt eine Performance in der Zirkusarena der Schule, gestaltet von ca. 30 jungen Menschen aus Bulgarien, Griechenland, Italien, Slowenien, Deutschland und Peru. Nach 45 Minuten geht der rasende Schlussapplaus des Publikums über in wildes Tanzes. LehrerInnen klatschen ihre SchülerInnen ab, tanzen wie entfesselt mit. SchülerInnen aus liegen sich in den Armen: glücklich und stolz. Was war passiert?

Die ganze Gruppe nach der Auswertung der Woche in Köln.

Weiterlesen…

Eine Performance, die es in sich hatte!

Die FUERA DE FOCO CREW aus Buenos Aires war am 21.9. bei der Eröffnung der Interkulturellen Wochen in Emmendingen der „Topact“. Hier noch Bericht aus der Wochenzeitung „Emmendinger Tor“ zu diesem Auftritt und dem anschließenden Publikumsgespräch:

„Doch wirklich fesselnd war der Auftritt der Tanzcrew aus Buenos Aires. Acht Tänzer und Tänzerinnen aus den armen Randgebieten der argentinischen Hauptstadt boten eine knapp einstündige Performance, die es in sich hatte. In Bewegungen, die direkt aus dem Herzen zu entspringen schienen, wurde die alltägliche Gewalt und Unterdrückung, die das Ensemble in ihrer Umgebung selbst erlebt hat, mehr als eindrücklich dargestellt. Weiterlesen…

ARENA Y ESTERAS zu Gast bei CULPEER in Köln

Der Kölner Bürgermeister Andreas Wolter begrüßte am 24.9. neben europäischen Gästen aus Bulgarien, Griechenland, Italien und Slowenien auch ARENA Y ESTERAS im Paulussaal des altehrwürdigen Kölner Rathauses. Dieser Empfang war der Auftakt zum Abschluss des europäischen CULPEER-Projektes. Eine Woche lang werden LehrerInnen aus den Partnerländern gemeinsam mit Methoden und e-learning-Tools lernen und sich darüber austauschen. Die SchülerInnen werden in der Willy-Brand-Gesamtschule mit SchülerInnen der Schule und „Arena y Esteras“ sich kreativ mit verschiendenen Themen auseinandersetzen und das Ergebnis am Freitagvormittag in der Schule präsentieren.

Der Kölner Bürgermeister hat eine besondere Verbindung zu Arena y Esteras: Die Legende „Oshe y Bari“ die die Basis für das Bühnenstück der Gruppe ist, stammt aus der Region mit der die Stadt Köln eine Klimapartnerschaft pflegt: der Distrikt Yarinacocha. So gab es nach dem Empfang eine Menge auszutauschen.

Eine Bildergalerie ist hier zu sehen.