CulPeer for change – aus jungen Menschen Weltbürger machen

CulPeer for change – aus jungen Menschen Weltbürger machen

Das war ein großer Erfolg für das KIGAMBONI COMMUNITY CENTRE (KCC): über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten die Konferenz „Cultural peer learning for development education“ am 20. Februar im South Beach Resort in Dar es Salaam.

Neben den Kolleg*innen des Netzwerkes von CulPeer4change aus Bolivien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Italien, Österreich, Polen und Slowenien waren aus Tansania vor allem Lehrer*innen und Pädagog*innen dabei sowie viele Künstler*innen und Mitarbeiter aus dem Umfeld des KCC.

Alle haben den Peer-to-Peer Ansatz als wichtigen Beitrag zu informeller Bildung angenommen, und Nassoro Mkwesso konnte deutlich machen, wie unabdinglich dieser Ansatz für die zukünftige Generation ist. Seit über 10 Jahren arbeitet das KCC erfolgreich mit dieser Methode.

Die Performance die vom KCC gezeigt wurde, fand großes Interesse vor allem bei den Lehrer*innen. Einige von ihnen würden die Performance gerne in ihrer Schule zeigen, viele waren der Meinung, dass es eine gute Methode ist, um sozialkritische und problematische Themen adäquat im schulischen Zusammenhang anzusprechen.

Eine Workshoprunde und eine Paneldiskussion mit Experten aus dem Bildungssektor, die mit dem Peer-to-Peer Ansatz konform sind, rundete das ganze ab.

Zum Abschluss wurde das „Meet & Greet“ rege wahrgenommen, es wurden viele Kontakte geknüpft und es gab einen produktiven Austausch zwischen den tansanischen und den europäischen Teilnehmer*innen.

CulPeer for change – aus jungen Menschen Weltbürger machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.