M.U.K.A. – Project 20

M.U.K.A. – Project | Südafrika

1994 – das Ende der Apartheid – war für die Menschen in Südafrika eine Zeit voller Umbrüche. Viele Jugendliche zog es von den Townships in die Zentren der Städte, wo sie sich häufig auf der Straße wieder fanden. Hier nahm M.U.K.A.-Project 1995 seinen Anfang. In einem „Shelter“ der Evangelischen Friedenskirche Johannesburg, trafen sich Jugendliche, die ursprünglich aus Soweto stammten, und begannen gemeinsam Theaterstücke zu entwickeln. Sie nannten sich „Most United Knowledgeable Artists“ – kurz M.U.K.A. – und verarbeiteten in ihren Inszenierungen ihre Erfahrungen als Straßenkinder. Für ihre Auftritte machten sie Straßen, Gemeindezentren und Kirchen zu ihrer Bühne.

Weiterlesen…

I AM SORRY

M.U.K.A. – Project erzählt in ihrem Theaterstück wieder eine Geschichte, die aus den Alltagserfahrungen der Jugendlichen des Theaterprojektes in Hillbrow zusammengesetzt wurde. Ausgangspuntk des Stückes ist der Missbrauch eines neun Monate alten Kleinkindes (Tshepang) in Upington in Südafrika im Jahre 2001. Tshepang wurde damals vom 23 Jahre alten Ex-Freund (David Potse) der Mutter missbraucht.
David Potse wurde damals wegen Vergewaltigung zu lebenslanger Haft verurteilt.

Bis heute haben sich diese Geißel der Frauen und der Kindesmissbrauch wie ein Feuer ausgebreitet, und so sagt der Richter in dem Stück am Ende: „Daher sage ich unseren Kindern, Müttern, Schwestern, Tanten und Großmüttern im Namen all der guten, fürsorglichen und liebevollen Männer da draußen, ES TUT MIR AUFRICHTIG LEID für all diese allein im Geschlecht begründete Gewalt, der sie tagtäglich ausgesetzt sind“.

Die DarstellerInnen:

Mpho Msomi:Tshepang/Mitschlüerin
Vezuthando Mthombeni:
Bra Cliff/Mitschüler
Mpumelelo Nkomo: Karabo
Precious Ratjanaas: Mrs. Kaunda/Gemeindemitglied
Ntombik Humaloas: Mrs.Sithole/Gemeindemitglied
Amkele Fly: Polizei-Offizier/Gerichtsdiener/Mitschüler
Lehakwe Ralengau: NtateChabeli/Gemeindemitglied/Mitschüler
Brian NhlanhlaPhakathi: Richter Hlojeng