Arena y Esteras 20

Arena y Esteras | Peru

Das Projekt „Arena y Esteras“ verbindet in seinen Zirkus-Theaterinszenierungen soziale und künstlerische Interessen mit politischem Engagement. Übersetzt heißt „Arena y Esteras“ Sand und Strohmatten. Denn „Villa El Salvador“ (VES) liegt in einem durch Armut und Gewalt geprägten Vorort von Lima (Peru) in einem Wüstengebiet, wo die einfachen Hütten aus Strohmatten hergestellt werden. Drei Viertel der Bevölkerung von VES sind jünger als 25 Jahre, und für sie scheint es dort keine Perspektive zu geben; die Gewaltrate ist eine der höchsten der Region.

Weiterlesen…

AMARU

Das Zirkustheater-Stück AMARU ist eine „creaciòn colectiva“ der Gruppe.  Sie basiert auf der Legende des Amaru und ist die Vision eines Wetlbildes aus der Zeit vor den Inka, die den Kampf um Wasser und den Ursprung des Lebens durch Regen darstellt.

„Amaru“ ist nicht nur der Wächter des Wassers, sondern auch der Garant einer Lebensform. Er wacht darüber, dass die „Gewalt, die Gewalt erzeugt“, nicht die Welt bestimmt, und es ist so als ob die Natur in diesen Zeiten eine Stimme bekommt.

„Die Welt zeigt uns eine sterbende Natur, die Wälder gehen dahin, die Pole schmelzen, die Luft kann man nicht atmen und das Wasser ungenießbar, die Blumen und Lebensmittel sind aus Plastik, und Himmel und Erde spielen verrückt.“ (Eduardo Galeano) Weiterlesen…