Das Programm





 







Creación Collectiva

Das aktuelle Stück der Gruppe "EncontrARTE" behandelt das Problem der Angst durch ein Klima der Ungerechtigkeit und Straflosigkeit in der strukturellen sozialen Gewalt, die man in Guatemala erlebt, speziell in diesem Fall im Stadtviertel von Ciudad Quetzal. Es ist eine Arbeit, die aus der Notwendigkeit heraus entsteht, Gefühle und Ideen über das Thema ausdrücken zu können. Vor allem darüber, wie dieses Problem sowohl das persönliche als auch das kollektiven Leben beeinflusst.

Die Methodik des Stücks ist in kollektiver Schöpfung (Creación Collectiva" entstanden. Die Gruppe begann zunächst damit, persönliche Erfahrungen mit Gewalt oder die Erfahrungen in der Nachbarschaft, auszutauschen. Zusätzlich gibt es eine konkrete Situation: in der Gemeinde schließt sich eine Gruppe von erwachsenen Männern ungestraft zu einer illegalen bewaffneten Gruppe zusammen. Diese Personen, auch als Patrouille bekannt, geben vor, die Sicherheit in der Nachbarschaft gewährleisten zu wollen. Stattdessen reißen sie die Macht an sich, indem sie mit vermummten Gesichtern und mit allen Arten von Handfeuerwaffen bewaffnet, Angst verbreiten. In einigen Fällen agieren sie durch außergerichtliche Hinrichtungen und erpressen Familien, um die finanzielle Sicherheit dieser Gruppe zu gewährleisten.

10 Jugendliche
Technik: Bühne 8m x 8m
Workshop: Forumtheater, Zirkus, Stelzengehen