Eine Bühne für die Jugend der Welt

Eine Bühne für die Jugend der Welt

Seit dem grandiosen FINALE der KinderKulturKarawane am 10.11.2017 in der Hamburger FABRIK laufen die Vorbereitungen für das Jahr 2018 auf Hochtouren. Und jetzt ist mit allen Beteiligten verabredet wie das Programm im kommenden Jahr aussehen wird. 

Als erste Gruppe kommt nach längerer Pause wieder Phare Ponleu Selpak (PPS) aus Battambang (Kamboscha). Die Gruppe wird wieder eine mitreissende Zirkusshow präsentieren, die live mit Khmer-Musik begleitet wird. Die Gruppe kommt vom 15.5. –  27.7.2018 nach Europa und u.a. Anfang beim großen internationalen Straßenkunst-Festival STAMP in Altona teilnehmen.

Das Tete Adehyemma Dance Theatre aus Accra (Ghana) mit zwei Tanztheater-Stücken. „By The Road“ erzählt eine Geschichte von Migration und „Abweichler“ handelt vom Traum vieler Jugendlicher in Ghana nach dem „schnellen Geld“. Die Gruppe wird vom 31.5. – 15.7.2018 unterwegs sein. Vom 18.6. – 22.6.18 nimmt das Projekt am FESTIVAL JUGEND SPIELT FÜR JUGEND in Hannover teil.Ab dem 21.8.2018 wird dann zum dritten Mal ein Ensemble des Kigamboni Community Centre (KCC) bei der KinderKulturKarawane die „Bühne für die Jugend der Welt“ betreten. Diesmal kommt die Gruppe gleich mit zwei Theater-Akrobatik-Stücken. „I Am Somebody“ ist ein Stück über Kinderrechte und die Schwierigkeit, diese umzusetzen. „My Dreams, My Earth“ richtet den Blickwinkel auf das Thema Klimawandel und wurde extra für unser Hamburger Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ inszeniert. Dieses Stück ist natürlich auch außerhalb von Hamburg jederzeit spielbar. Und wie bei allen Produktionen des KCC ist auch diesmal viel Tanz und Musik im Spiel.
Das Ende der Tour ist für den 12.11.2018 geplant.

Nach vier Jahren ist 2018 auch wieder M.U.K.A.-Project aus Johannesburg (Südafrika) mit der KinderKulturKarawane unterwegs. Die Gruppe wird am 24.8. ihre Tour starten und bleibt bis zum 5.11.2018. Die Arbeit von MUKA in Johannesburg wird seit Monaten bestimmt durch die neue Droge „Nayope“, die sich in armen Vierteln der südafrikanischen Städte wie ein Buschfeuer ausbreitet. Mit „Broken“ hat M.U.K.A. -Projekt ein Familiendrama in Hillbrow (dort arbeitet das Projekt) inszeniert. Es geht um den Zusammenhalt der Familie, Perspektivlosigkeit und Verantwortung. Das Stück ist mit Tanz und Gesang verfeinert und enthält trotz aller Dramatik eine gute Portion Humor.

Zum vierten Mal wird 2018 Arena y Esteras aus Villa El Salvador/Lima (Peru) mit einem lebendigen, poetischen Zirkustheater-Stück bei der KinderKulturKarawane dabei sein. „Arena y Esteras“ ist in Villa El Salvador mit dem Klimawandel schon lange konfrontiert. Viel dramatischer ist aber die Lage in den Anden bei Huaraz, wo das Projekt regelmäßig Theater- und Zirkusworkshops gibt.
Die Gruppe wird eine Zirkus- und Theaterperformance zeigen, die die Frage nach „Klimagerechtigkeit“ künstlerisch aufwirft. Mit dieser Produktion nimmt das Projekt auch an unserem Hamburger Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ teil.

Auch das argentinische Projekt „Crear vale la Pena“ aus Buenos Aires ist zum vierten Mal bei der KinderKulturKarawane mit einem Ensemble dabei. Die FUERA DEL FOCO CREW wird ab dem 5.9.18 ein Urban-Dance-Programm präsentieren, das Modern Dance mit HipHop, Parcours und anderen modernen Elementen mischt.  Die urbanen Tanzformen mischen sich mit zeitgenössischen Choreografien und teilweise indigenen Rhythmen. Dadurch entziehen sich die jungen KünstlerInnen dem ‚Ghetto‘-Klischee und schaffen es einen komplett neuen Stil zu kreieren. Die Abreise ist für den 5.11.2018 geplant.

Eine Bühne für die Jugend der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.