Reisen bildet!

Reisen bildet!

„Wenn wir zu Klimagerechtigkeit arbeiten wollen, dann müssen wir lernen, unsere Natur zu kennen und schätzen zu lernen. Das war die Überlegung der jungen KünstlerInnen und Künstler der SOSOLYA UNDUGU DANCE ACADEMY, mit der sie sich raus aus dem Betondschungel Kampalas zum „Kibale National Park“ aufgemacht haben. Unterstützt wurde diese Idee und Reise von der „Uganda Wildlife Authority“. Als „Zugabe“ gab es noch den Besuch des „Bwindi Impenetrable National Park Uganda“ (UNESCO World Heritage), in dem letzten Berggorillas leben.

Das Projekt wurde zudem vom wohl berühmtestes Theaterautor, Satiriker und Kulturkritiker Ugandas, Maestro Alex Mukulu, geförderter. Er wird die Gruppe wohl auch bei der Inszenierung Ihres Stückes unterstützen.

Die Reise aus dem Betondschungel in den echten Dschungel dauerte über 10 Stunden. Und es war wohl sehr beeidnruckend für die jungen Menschen von Sosolya. Wir sind gespannt, was sie von dieser Reise erzählen werden, wenn sie Ende August zur KinderKulturKarawane und zu „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ nach Deutschland kommen. Schon bald aber werden sie mehr über ihr Stück erzählen.

 

Reisen bildet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.