Kategorien
Uncategorized

Online mit der Fuera de Foco Crew

Mitte September hat die FUERA DE FOCO CREW ihre „virtuelle Tour“ mit der KinderKulturKarawane begonnen:

Hola gente!!Les contamos que comenzamos nuestra gira virtual a Alemania a traves de Zoom. Acabamos de realizar un conversatorio con los chicxs de una escuela Alemana. Conociéndonos un poco más, compartiendo experiencias y hablando de nuestra obra „Quien Levanta la Mano“, la cual hoy les llega virtualmente. Seguimos activxs, fuertes en espíritu y compartiendo nuestro artivismo. Que la pandemia no nos detiene.

***

Hallo, Leute! Wir haben unsere virtuelle Tour via Zoom begonnen. Gerade hatten wir einen Live-Chat mit Schüler*innen aus Deutschland. Wir haben uns kennengelernt, ausgetauscht und über unsere Performance „Wer erhebt die Hand“ gesprochen, welche sie heute auf einer Leinwand in ihrer Aula gesehen haben. Wir bleiben aktiv, mental stark und teilen unseren „Artivismus“. Die Pandemie hält uns nicht auf!

****

So beschreibt die FUERA DE FOCO CREW aus Argentinien ihren ersten Online-Austausch an einer deutschen Schule in Herne und dem Jugendzentrum „Bogis“ in Castrop Rauxel.

Dass die Technik steht, ist die Voraussetzung für einen gelungenen virtuellen Austausch

Auch auf der deutschen Seite war das Echo überaus positiv, so beschreiben die Projektintiatorinnen der VHS Castrop Rauxel den Projekterfolg:

„Das Projekt ist unglaublich gut bei unseren Jugendlichen angekommen und hat einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen! Trotz einiger anfänglicher Skepsis und Scheu haben sich unsere Teilnehmenden immer mehr auf das Projekt einlassen können und sind richtig in die andere Lebenswelt eingetaucht. Das dies so gut geglückt ist, hatten wir definitiv der tollen Einleitung von Lucia zu verdanken, die am Dienstag erst einmal den Blick für diese fremde Lebenswelt geweitet hat und die Luciano, dann am Mittwoch mit den Geschichten rund um die Fuera de Foco Crew noch erlebbarer gemacht hat. Der Live-Chat am Donnerstag war dabei dann natürlich das Highlight. Es kam so gut an, dass wir statt 90 Minuten sogar 105 Minuten mit den Argentiniern/innen gesprochen haben!“

Dank unseres Tanztrainers haben wir sogar eine Choreographie in wenigen Stunden einstudiert, die selbst für Fortgeschrittene sehr anspruchsvoll ist. Auch hier haben sich die Jugendlichen nach anfängicher Scheu förmlich mitreißen lassen, weshalb wir überlegen die Kooperation eventuell im normalen Lehrgangsalltag fortzuführen. 

Die Nacht der Jugendkultur war der krönende Abschluss einer spannenden und abwechslungsreichen Woche, bei dem sich unsere Jugendlichen zwar nicht getraut haben zu tanzen, wohl aber genossen haben, dass sie noch mal mit unserem Tanztrainer trainieren durften, Graffitis sprayen, T-Shirts gestalten und einfach beisammen sein konnten. Unterm Strich können wir deshalb sagen: Es war genau die richtige Mischung aus On- und Offline-Angebot, um die KinderKulturKarawane auch dieses Jahr hier nach Castrop-Rauxel zu holen,“ so Alessandra Adam, die die „virtuelle Woche“ als Sozialpädagogin begleitet hat.

SuS der Realschule Crange in Herne

Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht! Alle hoffen, dass es im nächsten Jahr möglich sein wird, gemeinsam zu tanzen und neue Projekte zu entwickeln!