encontrARTE

Die Mitglieder der Gruppe sind junge Frauen zwischen 14 und 18 Jahren, die in der Sprache des Theaters einen Weg gefunden haben, ihre Geschichten zu erzählen. Wie auch ihre Schwestern, Töchter, Freundinnen und Frauen in der Gemeinde haben sie ihre eigene und besondere Art zu fühlen und das Umfeld, das sie umgibt, zu leben.

Die Mädchen kommen aus verschiedenen Stadtteilen der Ciudad Quetzal, im Gebiet von San Juan Sacatepéquez, der Region Guatemala Stadt. Ciudad Quetzal ist ein urbanes marginales Stadtviertel, mit Wurzeln in der Maya-Kultur. Aufgrund der Lebensumstände, die vor allem in den 90er Jahren durch Städteprojekte entstanden, wurden die Maya-Gemeinden aber in bestimmter Hinsicht „unsichtbarer“.

Die Realität von Ciudad Quetzal ist ein Alltag, in dem Diskriminierung, Gewalt und vor allem die sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen das Leben der Menschen bestimmen. Daher sind die Mitglieder der Theatergruppe gezwungen diesen Kontext zu leben. Vor allem aber ist es ein Bezirk, in dem junge Leute viel Lust haben, durch Wege und Räume eine Gemeinschafts-Kultur zum Ausdruck zu bringen.

Das Laientheater beispielsweise kam durch das Interesse einiger derzeitiger Mitglieder der Gruppe zustande. Die Schülerinnen von EPRODEP (Anm. übersetzt: Studien und Projekte Populärer Kräfte) schlugen eine weiteren Ausbildungsbereich in Theater vor und so wurde die Werkstatt des ‚künstlerischen Ausdrucks’ geboren, wo die Kolleginnen zusammen mit den Bildungsvermittlern und professionellen Schauspielern eine erste Erfahrung im kollektiven Aufbau eines Gemeinschaftstheaters machen. Durch die Erfahrung und die Teilnahme an Theaterbildungsprogrammen, haben sich einige der Mitglieder zusammen mit den Bildungsvermittlern selbst fortgebildet.

Derzeit wird die EPRODEP von der gemeinnützigen soziokulturellen Organisation Caja Lúdica (Spielkiste) unterstützt, die das Projekt seit 10 Jahren durch methodologischen Austausch begleitet.
Durch die gewährleistete Ausbildung und individuelle Sensibilisierung hat die Gruppe die Möglichkeit, sich einer umfassenderen Theaterarbeit zu widmen. Dadurch sind ihnen die benötigten Kenntnisse und Erfahrungen gegeben, um ein Theaterstück aufzubauen, das in gewisser Hinsicht die Situation in der die Teilnehmerinnen leben, widerspiegelt. So wird auf alltägliche Themen wie die Angst hingewiesen, die durch das Klima der Ungerechtigkeit und Straflosigkeit für Gewalt, die die guatemaltekische Gesellschaft lebt produziert wird.

Die Gruppe „encontrARTE“ ist Teil der kulturellen Bildungs- und Sensibilisierungsprozesse von Caja Lúdica, und die meisten Mitglieder haben Erfarung in Bewegunstheater, Akrobatik, Stelzengehen, und Comparsa(Karneval)

Weitere Informationen

Dieser Beitrag wurde unter 2012, Ciudad Quetzal, encontrARTE, Guatemala veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.