Companhia Aplauso

Tito Sant’anna ist 21 Jahre alt und seit Mai 2005 im GALPAO APLAUSO in Hafen von Rio de Janeiro aktiv. Er hat es geschafft: er ist aus den „Talentos de vez“ zu einem von 50 Mitgliedern der „Companhia Aplauso“ ausgewählt worden.
Und er gehört zu dem vierzehnköpfigen Ensemble der „Cia. Aplauso“, das ihre Produktion AMAZONIA im Rahmen der KinderKulturKarawane 2007 in Europa präsentierte.
Er erzählt hier von seinem Weg aus dem Armenvierteln Rios zum Galpao Aplauso und von den „Talentos de Vez“ zur „Cia. Aplauso“:

„Alles was ich wollte in meinem Leben, war arbeiten und für meine Kinder sorgen. Dann hatte ich auf einmal die Chance bei „Talentos de Vez“ mitzumachen. Ich habe mir gedacht „Warum nicht?“ und bin zum Galpao Aplauso gegangen. Seitdem hat sich einiges bei mir geändert. Ich bin zu einem jungen Mann geworden, der für das, was er will, kämpft.
Inzwischen ist es so, dass meinen Freunde mich fragen, was ich denn eigentlich mache. Ich sei nie zu Hause. „Ich habe versucht, Dich zu erreichen, aber Du warst nie da“, höre ich in letzter Zeit öfter. Ich sage denen dann, dass ich arbeite. Und auf die Frage, was ich denn arbeite, erzähle ich ihnen, dass ich Schauspielunterricht nehme, Musik mache. Sie glauben das meist zuerst nicht. Später dann sagen sie, dass es eigentlich eine tolle Sache sei, die sie selbst auch anfangen könnten.

Die „Talentos de vez“ und andere Projekte finden im GALPAO APLAUSO statt, im Hafengebiet von Rio de Janeiro. Sie arbeiten mit mehr als 300 Stadtteilen zusammen. Ich kann also heute mit einem Mädchen sprechen, das aus Bangú kommt und am nächsten Tag spreche ich dann mit Mädchen, die in Realengo oder in Campo Grande leben. Es ist wirklich toll, mit Menschen aus so verschiedenen Ecken der Stadt zusammen zu arbeiten. So lernt man unterschiedliche Formen zu leben von sehr unterschiedlichen Menschen in ganz verschiedener Form kennen.

Von Mai 2005 bis März 2006 gab es bei den „Talentos de vez“ unterschiedliche Angebote: Schauspiel, Tanz, Musik, Zirkus und Kunst. In der ersten Phase hatten 500 Jugendliche für zwei Monate Unterricht in Citizenship, Kunstgeschichte und Corporal Conscience. Und wir hatten dabei phantastische Lehrer und Lehrerinnen.
Unsere phantastische Regisseurin ist Cininha de Paula. Das Ziel von jedem, der bei „Talentos de vez“ mitmacht ist, in die Companhia Aplauso zu kommen.

Die COMPANHIA APLAUSO eine Ensemble, das „komplette“ Darsteller ausbildet, die singen, tanzen, schauspielen und im Zirkus performen können. Das ist das Besondere für uns als Mitglieder der Companhia Aplauso.
Mit der Companhia Aplauso haben wir dann „5x Rodrigues y Rodrigues“ inszeniert. Wir haben das Stück im bedeutenden „Carlos Gomez Theater“ in Rio aufgeführt. Das war ein ganz wichtige Erfahrung für uns.

Ich hatte das große Glück mit dem weltweit bekannten Künstler Vick Muniz zu arbeiten. Ich kannte zwar einige seiner Bilder, aber nicht ihn selbst. Und als ich dann mit ihm zusammen arbeiten durfte, habe ich gemerkt, was für ein toller Mensch er ist.

Was im Galpao Aplauso auch ganz toll ist, sind die vielen Besucher, die zu uns kommen. Wir haben also normalen Unterricht und dann steht dann plötzlich aus dem Nichts ein bekannter Schauspieler oder eine bekannte Musikerin im Raum. Und wir stellen dann fest: „Den habe ich doch im „Globo channel“ gesehen!“

Auch aus anderen Ländern kommen Besucher zu uns, die dann meist für mehrere Tage bleiben, weil sie von unserem Projekt gehört haben. „Das Projekt hat eine große Energie“, hören wir dann öfter.

Unter den Besuchern war auch schon Valeria Valensa, die „Globeleza“ aus dem Fernsehen. Sie hat einmal eine kurze Präsentation mit Leuten von „Talentos de Vez“ und der „Companhia Aplauso“ gemacht. Sie und ihr Ehemann Hans Donner waren gekommen, um mit uns ein Projekt zu machen. Das war eine intensivve Erfahrung, es war wunderbar.

2006 wurden wir dann ausgezeichnet als eines der “ 5 guten Sozialen Projekte“ der „Premio Cultura nota 10″.

Weitere Informationen

Dieser Beitrag wurde unter 2007, Brasilien, Companhia Aplauso, Rio de Janeiro, Tanz, Zirkus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.