Mobile Mini Circus for Children

2001 gab es die Idee den Mobile Mini Circus for Children (MMCC) aufzubauen; heut ist der MMCC eine Quelle der Freude, Hoffnung und Weisheit vieler Menschen in Afghanistan. Aufführungen und Workshops mit pädagogischem Schwerpunkt für 350.000 Kinder in zahlreichen Provinzen, 14 geschulte Mitarbeiter, ein Team von 50 Junior-ArtistInnen und zahlreiche Produktionen eines neuen pädagogischen Zirkustheaters gehören zu den Erfolgen des MMCC in den letzten zweieinhalb Jahren.

Nach und nach hat MMCC seine Basis in den letzten Jahren verbreitert, indem er weitere Beziehungen zu zahlreichen Partnern knüpfte, die Qualität der Produktionen verbesserte, und neue pädagogische und unterhaltende Konzepte entwickelte. MMCC ist eine dynamische Organisation, die neue kulturelle Aktivitäten erarbeitet, erprobt und realisiert, um den Kindern mit Unterhaltung und Spaß eine freundliche Umwelt zu schaffen, die zudem pädagogisch sinnvoll ist.

MMCCs Hauptpartner sind alle lokalen Gemeinschaften und Schulen, die helfen Aufführungen und Workshops zu organisieren. In den letzten zwei Jahren sind zahlreiche Schulen, sogar in entfernten Gebieten, wieder errichtet worden, um Kindern wieder die Möglichkeit zu geben, regelmäßigen Unterricht zu erhalten. MMCC trägt dazu bei, den Kindern und LehrerInnen an den Schulen das Gefühl der Hoffnung, Freude und des Lachens zurückzugeben – Werte, die über Jahrzehnte verloren schienen.

Die Workshops für Kinder haben bewiesen, dass die kreativen Lehrmethoden von MMCC nicht nur auf der Bühne erfolgreich sind, sondern auch im Klassenraum. Damit das Konzept Verbreitung findet, werden Programme entwickelt, die gezielt für LehrerInnen und Lehrbeauftragte gedacht sind, um ihnen zu ermöglichen, die Lehrmethoden in ihre tägliche Arbeit zu integrieren.

Während der letzten dreimonatigen Winterferien wurden regelmäßige Seminare im KinderrKulturHaus in Kabul angeboten. Dieses Programm beinhaltete die Kombination von kreativen und theoretischen Aspekten. Dabei arbeitet der MMCC auch an der Entwicklung eines Nationalbewusstseins und eines gemeinsamen Verständnisses. Sie sind in seinen Augen notwendige Elemente, um betroffenen Kindern aus Kriegsgebieten Werte, wie Respekt, Stolz, Hoffnung, Stärke und Selbstbewusstsein zurückzugeben.

Das KinderKulturHaus
Am 1. November 2003 wurde das KinderKulturHaus in Kabul eröffnet. Die KünstlerInnen des MMCC hatten die Notwendigkeit eines eigenen Übungsraums immer wieder betont. Mit dem KinderKulturHaus bieten sie den Kindern nicht nur die Möglichkeit, ihre Akrobatikübungen in Räumen durchzuführen, sondern das KinderKulturHaus wird auch als Stätte genutzt, um zusammen mit den Kindern derern kreative und kulturelle Ideen zu entwickeln und zu realisieren. Ideen und Konzepte, die der MMCC auf seinen Tourneen den Kindern auf der ganzen Welt durch Workshops und Aufführungen vorstellen will.

Das KinderKulturHaus befindet sich in einer „sicheren Gegend“ von Kabul, zwischen dem Zentrum Kabuls und dem ehemaligen Darolaman Palast. Es ist eine alte Villa mit einem phantastischen Garten, hohen Kiefern und zahlreichen Blumen und Pflanzen. Es ist der ideale Ort, wo Kinder alle die Spiel- und Sportarten ausleben können.

Das Kinderzirkus-Team
Der Kinderzirkus des MMCC besteht aus 50 semiprofessionellen ArtistInnen. Vor sechs Monaten z.B. war Shetab noch ein neunjähriger Flüchtlingsjunge aus der Nachbarschaft, der zum Spielen in den Garten des KinderKulturHauses kam. Vor einiger Zeit unterhielt er mit seiner Aufführung begeisterte Mädchen der Chelsutoon Schule westlich von Kabul. Heute gehört er zu den 50 Stars des MMCC-Kinderzirkus und liebt es „on stage“ andere Kinder zu unterhalten. Er ist nun nicht mehr irgendein Flüchtlingsjunge aus der Nachbarschaft.

Das Mosquito-Projekt
Das zwei Meter hohe und farbenprächtige Moskito auf der MMCC Bühne ist die Sensation in allen afghanischen Provinzen, wo Kinder an Malaria leiden. Einen solchen pädagogischen Service anzubieten, der von Sponsoren gefördert wird, gehört zu den wichtigen Einnahmequellen, die den MMCC wirtschaftlich absichern.
2003 gehörte zu den Aktivitäten des MMCC eine Aufführung zum Thema „Hände waschen“ und diente der Durchfall-Prävention. 2004 ist wurde die große schmutzige und die große saubere Hand begleitet von einem riesigen Mosquito, gespielt von einem der sechs Mobil-ArtistInnen. Das Malaria-Programm und das Programm zur Durchfall-Prävention wurde zusammen vor 100.000 Kindern in 12 Provinzen aufgeführt. (siehe auch „Die summende Mücke„)

Abgesehen von den Aufführungen vor einer großen Anzahl von Kindern bietet MMCC zahlreiche Workshops in den Provinzen an. Im Jahr 2004 war der MMC praktisch 100 Tage unterwegs im ganzen Land. Mit der ständigen Weiterentwicklung von Konzepten und Aufführungen haben die Aktivitäten des MMCCs allmählich eine tragbare Form angenommen, die von den afghanischen mobilen ArtistInnen selbst organisiert wird.

Training der ArtistInnen
Jonglage, Geschichten erzählen, Puppentheater, Gymnastik, Sport, Theater, Clownereien, Musik, Malerei und Stelzenlaufen wurden vier Wochen lang Im KinderKulturHaus und in dessen Garten trainiert. Wie auch 2003 hat Seth Bloom, ein amerikanischer Artist und begeisterter Freund von MMCC, die jungen ArtistInnen mit trainiert.
Dieser Workshop hat neue Dimensionen für die Show geschaffen und erheblich zur Weiterentwicklung der ArtistInnen, sowohl der Kinder als auch der Erwachsenen, beigetragen. Zum Ende des Workshops ist Seth Bloom mit den erwachsenen ArtistInnen in der Provinz in Bamyan getourt, um die Mobilität und die Aufführungen unterwegs direkt zu verbessern.
Workshops sind wichtige Instrumente, um ArtistInnen und Kinder zu qualifizieren, um einen bestmöglichen Service im ganzen Land anzubieten.

Unterstützung und Finanzierung
Im Januar 2004 hat MMCC einen Zuschuss vom „Danida´s Mini Project Fund“ erhalten. Das Geld ist für die Entwicklung einer tragfähigen afghanischen Organisationsstruktur gedacht, die ab Ende des Jahres 2005 die Aktivitäten des MMCC selbst weiterführen werden. Der Betrag deckt zum Teil laufende Kosten und die der Verwaltung des KinderKulturHauses.

Seit dem Frühjahr 2004 wurde der Kinderzirkus von MMCC zu einem stärker integriertem Teil des MMCC-Konzepts und der MMCC-„Familie“. Mittlerweile braucht der Kinderzirkus sein eigenes Budget für Kostüme, Trainer, Aufführungen, Requisiten, Erfrischungen und Motivationshilfen für die Familien der Kinder. Einen großzügigen Kostenbeitrag MMCC von der „Lauren & Mustard Seed Foundation“ erhalten, die geholfen hat, den Kinderzirkus im Jahr 2004 weiterzuführen.

MMCCs Aufführungen und Workshops können zum Teil aus den Einnahmen finanziert werden, die mit den „Service-Angeboten“ erwirtschaftet werden. Im Jahr 2004 haben uns besonders die Aufführungen zur Durchfall- und Malaria-Prävention geholfen, Kosten zu decken.

Die Zukunft
Das KinderKulturHaus in Kabul ist inzwischen ist die Basis für alle Aktivitäten des MMCC und daher essentiell für die zukünftige Entwicklung und Sicherung einer dauerhafte Existenz in Afghanistan. Hauptziel für 2005 ist, eine tragfähige Struktur zu sichern, die von den AfghanInnen selbst am Ende des Jahres geführt werden soll. Daher ist die Errichtung einer permanenten Basis für das MMCC unerlässlich. Die Lehrerausbildung und die Workshops zu Kinderrechten sind in der Entwicklungs- und Probephase für das kommende Schuljahr. Einen besonderen Fokus legt der MMCC weiterhin auf der die Recht der Mädchen und deren Integration in die Zirkusarbeit.

Weitere Informationen

Website des Projekts

Dieser Beitrag wurde unter 2005, Afghanistan, Kabul, Mobile Mini Circus for Children, Zirkus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.