PREDA/PETA

Durch den Fernsehkrimi „Tatort Manila“ wurde PREDA 1998 erstmals auch in Deutschland einem größeren Publikum bekannt. PREDA (Peoples Recovery, Empowerment and Development Assistance) wurde 1973 von Pater Shay Cullen in Olongapo gegründet und ist Anlaufstelle und Therapiezentrum für sexuell missbrauchte Kinder und Jugendliche. Olongapo, in der Nähe der ehemaligen amerikanischen Clark-Marine-Basis, ist bekannt für sein Rotlichtviertel.
Im PREDA-Zentrum werden 30 Mädchen im Alter von 8 bis 17 Jahren therapeutisch betreut. Sie besuchen außerdem eine Schule oder erhalten eine Berufsausbildung.
Zusammen mit der „Philippine Educational Theatre Association“ (PETA) führt PREDA regelmässig Theateterprojekte mit Jugendlichen durch.

Dieser Beitrag wurde unter 2000, 2001, Olongapo, Philippinen, PREDA/PETA, Theater veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.