El Agujon

Das Teatro EL AGUJON gründete sich 1980 als Reaktion auf die damalige Militärdiktatur in Bolivien. „Agujon“ heißen die großen Nähnadeln mit denen Gewänder hergestellt werden; es bedeutet aber auch „Stachel“. In ihrem Namen wollte die Gruppe die Handarbeit der Frauen mit einem lästigen Stachel verbinden, mit dem sie die etablierte Ordnung stechen und auf sich aufmerksam machen wollten. In ihrem Theater verband EL AGUJON Erfahrungen mit der Theaterarbeit bei den Minenarbeitern und mit Indianischen Frauen.

Das Teatro Trono und COMPA, ein Netzwerk sozialegagierter Kunst- und Kulturschaffenden ging aus diesen Anfängen hervor. 1996 formierte sich EL AGUJON neu. Zur Kerngruppe gehören heute 6 Frauen und 2 Männer. Durch die Workshops für Kinder und Jugendliche, die EL AGUJON regelmäßig veranstaltet, entstehen immer wieder neue und kreative Potenziale.

Schon in den 80er Jahren gewann EL AGUJON mit seinem Stück „So ist das Leben – Asi es la Vida“ den Theaterpreis der Stadt. Das Stück war sarkastisch, ironisch und mit viel Komik inszeniert und erzählte aus der ärmsten Stadt Boliviens: El Alto.

Zuletzt hat EL AGUJON zusammen mit der Firma Clima, die für die Müllentsorgung in La Paz zuständig ist, Theaterstücke für die Umwelterziehung entwickelt. Die Stücke, die von der Sauberkeit in der Stadt und den Möglichkeiten des Recycling handeln, werden regelmä0ig in den Schulen Boliviens aufgeführt. Mittlerweile haben 60.000 Schülerinnen und Schüler die Produktionen von EL AGUJON gesehen.

Website des Projekts

Dieser Beitrag wurde unter 2000, Bolivien, El Alto, modern, Theater veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.