DAS FINALE 2017

Und schon ist 18. KinderKulturKarawane fast wieder vorbei! Das allein ist Grund genug zum Abschluss dieses ereignis- und erfolgreichen Jahres gebührend zu feiern:

DAS FINALE
10. November   |  19.00 Uhr
FABRIK, Barner Str. 36 in Altona

 Mit dabei sind:
STOP, das fantastische Tanzensemble aus Delhi (Indien) mit traditionellen Tänzen, Bollywood-Choregraphien und einer kleinen Modenschau ihres Modelabels azadi.

STOP wird im Rahmen der INDIA-Week Hamburg 2017 auftreten.

 

TEATRO TRONO aus El Alto (Bolivien) mit ebenso tiefgreifenden wie witzigen Theaterstzenen zum Klimawandel – außerdem werden sie mit ihren 8 Trommeln das Klangvolumen der FABRIK durchbrechen.
Teatro Trono war im Herbst im Rahmen von creACTiv für Klimagerechtigkeitan 3 Schulen in Hamburg. Ergebnisse der Projekte sollen in die Show integriert werden.

SOSOLYA UNDUGU DANCE ACADEMY aus Kampala (Uganda) mit Szenen aus ihrem Stück zum Klimawandel „Kwafe kwe Kwafe“ und traditionellen Tänzen aus Uganda.
Auch „Sosolya“ war in diesem Jahr im Rahmen von creACTiv für Klimagerechtigkeitan 2 Schulen in Hamburg. Ergebnisse dieser Projekte sollen in die Show integriert werden.

Außerdem wird es kurze Berichte von der youcoN (Jugend-Konferenz für Nachhaltigkeit) und der COY 13, der Jugendkonferenz zum 23. Weltklimagipfel in Bonn geben.

Einlasss: 18.30 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
Ende: 22.00 Uhr (geplant)
Eintritt: 10€ / 5€

Wir suchen eine KollegIn für „creACTiv für Klimagerechtigkeit“

Das Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n JournalistIn / BildungsreferentIn / NetzwerkerIn für das Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“.
Das Projekt wird von der Hamburger Schulbehörde aus Mitteln des Hamburger Klimaplans für weitere drei Jahre als Modellprojekt gefördert. Hinzu kommen Mittel aus dem Programm „Vorübergehend Beschäftigte“ evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes. Das ermöglicht uns, umgehend eine 50%-Stelle für 3 Jahre in Hamburg einzurichen.
Hier gehts zur Ausschreibung.
Bewerbungsschluss ist der 5.11.2017

WIR SIND TATSÄCHLICH NOMINIERT!

Unser Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ ist für den DEUTSCHEN LOKALEN NACHALTIGKEITSPREIS 2017 nominiert!
Diese Nachricht erreichte uns heute per Email. Am 29.11.2017 ist die Preisverleihung im Rahmen des Netzwerk21-Kongress in Göttingen. Dort wird die Jury die Preisträger in den verschiedenen Kategorien bekannt geben.
Für uns ist allein die Nominierung schon riesiger Erfolg und macht uns mächtig stolz.

Noch größer ist unsere Freude, da auch die FARCAP gGmbH mit Mode-Label azadi – Mode für Freiheit in der Kategorie „Internationale Partnerschaften“ nominiert ist, also
 gewissermaßen die jungen Künstlerinnen von STOP aus Delhi, die derzeit mit der KinderKulturKarawane 2017 in Deutschland, Dänemark und Österreich unterwegs sind und immer wieder auch ihre Mode präsentieren.
Ein riesiges DANKESCHÖN an alle, die für uns und für „azadi“ abgestimmt haben!

KLIMAGERECHT – MENSCHENRECHT

Mit unserem Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ haben wir am vergangenen Freitag in der Dresdner „Kreuzkirche“ den 5. Ökumenischen Eine Welt Eine Welt 2017 überreicht bekommen. Das macht uns stolz und glücklich, denn es ist der erste Preis, den die KinderKulturKarawane in den 18 Jahren des Bestehens bekommen hat. Und so haben wir uns sehr gefreut, dass unser Laudator, Sven Plöger, eben genau auch dies am Schluss in seine Würdigung mit einbezogen hat. Zur Preisverleihung war die komplette Damenriege unseres Büros nach Dresden gereist, Während die Herren in Hamburg im Büro arbeiten mussten.
Weiterlesen…

Die youcoN 2017 im Rückblick

Mehr als 100 Jugendliche kamen Mitte September in Bielefeld auf der youcoN zusammen, um der großen Frage wie wir nachhaltiger und besser zusammen leben können nachzugehen. In über 50 Workshops und Arbeitsgruppen konnten die Teilnehmenden der youcoN miteinander in Kontakt treten.

Die große Vielfältigkeit der Teilnehmenden und der eingeladenen Referenten bot die Grundlage für Diskussionen, Austausch und neue Denkanstöße. Aus ganz Deutschland und mit unterschiedlichsten Hintergründen und Motivationen reisten die Jugendlichen an. 16 jährige SchülerInnen und 21 jährige StudentenInnen standen sich in gleicher Weise auf Augenhöhe gegenüber wie FSJler und Geflüchtete. Dabei stand stets der harmonische und freundliche Umgang untereinander im Vordergrund. Offen und interessiert stand das Vernetzen der jungen Menschen, das gemeinsame Nachdenken über die Zukunft und das Reflektieren des Jetzt im Mittelpunkt.

Weiterlesen…

Jetzt online abstimmen! – Nur noch 9 Tage!

Mit dem Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ ist die KinderKulturKarawane zurzeit im Rennen um den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN 2017. Nachdem wir die erste Stufe bereits geschafft haben, sind wir jetzt in einer „Online-Abstimmung“, die zu einer Nominierung in der Katergorie „Bildung und Kommunikation für eine nachhaltige Entwicklung“ führen kann – und vielleicht am Ende sogar zum Preis selbst. Für uns ist aber schon die Nominierung ein Meilenstein in unserer Arbeit und würde mit Sicherheit auf kommunaler Ebene eine Menge Türen für uns öffnen.
Zum Voting für „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ geht es hier.
Aber damit nicht genug: ein weiteres Projekt der KinderKulturKarawane ist in der Abstimmung zum Weiterlesen…

VERDE VIDA in Wilhelmsburg

Die Brasilianer von VERDE VIDA präsentierten am Montag, im Bürgerhaus Wilhelmsburg, eine Zusammenstellung traditioneller Tänze mit einer gelungenen Performance. Ihr eigentlich geplantes Theaterstück führten sie nicht auf, um dem mitunter sehr jungen Publikum, nicht zu schwer verdauliches vorzusetzen. Das Publikum war sichtlich angetan, denn das, was bei VERDE VIDA im Mittelpunkt steht, die Verschmelzung von Tanz und Theater bei begleitender Live-Musik und die Vermittlung ihrer Kultur, ohne Abstriche anzusehen. Gründer Marcos Xenofonte untermalte musikalisch gemeinsam mit zwei weiteren Teilnehmern äußerst eindringlich und vital die Vorstellung. Ein guter Auftakt und eine fruchtbare Grundlage für die Workshops.

Hier ein paar Fotos von der ersten Veranstaltung:
Weiterlesen…

Kulturelle Vielfalt ist der Reichtum der Völker!

Im Rahmen der Kampagne „Kultur ist Vielfalt“ der Hamburger Landearbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendkultur hat Ralf Classen für die KinderKulturKarawane einen Beitrag über die Bedeutung der Kulturen für die gesellschaftliche Teilhabe von jungen Menschen bedeutet.

Sein Beitrag schließt mit der Forderung: „Wir alle sind aufgerufen, dafür Sorge zu tragen, dass dieser Reichtum als solcher in der Gesellschaft wahrgenommen wird. Wir alle haben die Aufgabe, Räume und Plätze zu schaffen, in und auf denen diese Vielfalt sich präsentieren kann.“
Der ganze Beitrag: Kulturelle Vielfalt

KOPFÜBER AUS DER ARMUT

Schon zweimal waren Gruppen der Zirkusschule „Phare Ponleu Selpak“ bei der KinderKulturKarawane dabei. Immer hat die Gruppe mit ihrem extrem hohem artistischen und musikalischen Können begeistert. Gerade haben wir begonnen, über das Programm der KinderKulturKarawane der kommenden zwei Jahre nachzudenken und „Phare“ ins Gespräch gebracht, da zeigt die ARD einen sehr schönen Bericht über die Zirkusschule in Kambodscha.
Wir können ihn nur dringend empfehlen! Und wer Interesse entwickelt, eine Gruppe dieser Zirkusschule im nächsten Jahr bei sich zu Gast zu haben, der meldet sich unter termine@kinderkulturkarawane.de.

Klimawandel bei uns und in Bolivien

Im Rahmen unseres Projektes „creACTiv für Klimagerechtigkeit“  war IVAN NOGALES von „Teatro Trono“ Mitte Juni im Erci Kandel Gymnasium in Ahrensburg. Hier ein Bericht von Lena und Hannah aus der Klasse 8a:

„Am 12. und 13. Juni besuchte Ivan Nogales, der Leiter einer Gruppe der Kinderkulturkarawane, unsere Klasse, die 8a am EKG, um mit uns über den Klimawandel zu sprechen. Er kommt aus Bolivien, und wir verglichen sein Land mit Deutschland. Da erst wurde uns bewusst wie verschieden die Länder doch sind in Größe, Lage, Einkommen, Einwohnern, Kultur und vor allem im Energieverbrauch und CO2-Ausstoß. Ivan allerdings spricht nur Spanisch. Deshalb hatten wir zwei Schüler aus der Oberstufe als Übersetzer.
Weiterlesen…