Mission

seite4In einem gleichberechtigten Dialog lernen Kinder und Jugendliche hier in Europa Gleichaltrige aus anderen Kulturen als begabte Künstler_innen und als Partner_innen kennen, mit denen es viele Gemeinsamkeiten zu entdecken gibt. Dabei schaffen wir weitgehend selbstbestimmte Lernräume, innerhalb derer ein authentisches peer-to-peer-learning ermöglicht wird. Gemeinsam können die Jugendlichen neue Perspektiven entdecken, Wissen über globale Zusammenhänge aufbauen und Motivation für eigenes zukunftsfähiges Handeln erwerben. Mit den Begegnungen fördern wir zudem nachhaltige Partnerschaften von Projekten und Schulen. Viermal in Folge wurde die KinderKulturKarawane als „Offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

In den Workshops der KinderKulturKarawane erlernen die Kinder und Jugendlichen selbst unterschiedliche künstlerische und kreative Ausdrucksformen: Tanz, Akrobatik, Körperwahrnehmung, Theater, Choreographien und Rhythmen sind oft schon nach wenigen Stunden so gut einstudiert, dass sie präsentiert werden können. Immer wieder erarbeiten Gruppen der KinderKulturKarawane zusammen mit jungen Menschen aus Europa eigenständige Produktionen, die im besten Sinne Dokumentationen einer globalisierten Jugendkultur sind.

seite6Vor allem aber macht die Begegnung mit den Gruppen der KinderKulturKarawane deutlich, welche Rolle Kultur und kulturelles Bildung für die persönliche und für die gesellschaftliche Entwicklung spielen kann. In den Aufführungen, Workshops und der direkten Begegnung mit den jungen Künstler_innen kommen viele Schulkinder hierzulande erstmalig in Kontakt mit kulturellen Ausdruckformen wie Tanz, Theater oder selbstgemachter Musik. Der niedrigschwellige Zugang der KinderKulturKarawane eröffnet ihnen die Chance, z.B. einmal ins Theater oder ein Konzert zu gehen, und kann so ein Schlüssel zur kulturellen Teilhabe sein.