The Dreamcatchers
Tanztheater, Indien

Die Theatergruppe aus Bodhgaya/ Bihar erarbeitet das ganze Jahr über Szenen und Stücke. Durch Improvisation auf der Bühne verarbeiten Kinder häufig ihre Alltagserfahrungen, wie zum Beispiel Umweltverschmutzung und Klimawandel in Indien. Diese in Bihar akuten Themen werden dann zu zentralen Punkten in der Show. Auf der Bühne können die Jugendlichen kreative, phantasievolle Lösungen für Probleme finden. Aber nicht nur Probleme werden thematisiert – immer wieder stehen hinduistische Götter auf der Bühne, oder die Bühne ist plötzlich voll von Bollywood Tänzer*innen.

Geschichte

2009 besuchte Theaterpädagoge Wolfgang Schramm von „Creacting-Net“ aus Schöllkrippen zum ersten Mal die kleine „AO Zora School“, eine von Spendengeldern betriebene Dorfschule mit 100 Schülern in der Nähe von Bodhgaya, Bihar Hathiyar (eine der ärmsten Regionen Indiens), die auch 12 Waisen und Halbwaisen als Zuhause dient. Mit dieser Gruppe von Jungs begann Wolfgang Schramm Improvisationstheater zu üben. Ein sehr motivierter junger Lehrer, Vinod Kumar, wurde dabei als Theaterpädagoge ausgebildet. Vinod arbeitete mit den Kindern weiter und so entstand die Theatergruppe „The Dreamcatchers“, die mittlerweile in den umliegenden Dörfern sehr bekannt ist.

Einmal im Jahr kommt ein Team vom Schöllkrippener Verein CreActing für einen Monat nach Indien, um Vinod zu unterstützen und mit den Dreamcatchers intensiv Theater zu spielen. Am Ende der ca. vierwöchigen Probenzeit tourt die Gruppe durch die Region. In den letzten drei Jahren wurde das Projekt ausgeweitet, sodass auch Kinder aus anderen Schulen an den Workshops teilnehmen konnten. 2018 entstand eine eigene NGO – Creacting India, die mit indischer und deutscher Unterstützung in Bodhgaya ein eigenes Theater- und Kulturzentrum mit 90 Plätzen aufgebaut hat. Es ist das einzige Theater im ganzen Umkreis. Im „Creacting Culture Centre“ finden Workshops für Theater, Tanz und Yoga statt.

Soziokulturelles Engagement

„The Dreamcatchers“ begreifen Theater als Ausdrucks- wie Reflexionsmittel, das zur Persönlichkeitsbildung beiträgt. Durch Theaterübungen wird außerdem die Konzentrationsfähigkeit der jungen Schauspieler*innen erweitert und gefestigt, bei Sprech-Szenen wird die laute und deutliche Aussprache geschult, Tanz- und Bewegungs-Szenen können zu einem besseren Körpergefühl und -bewusstsein beitragen. Kinder werden so in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und erfahren Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Die Möglichkeit zu haben, auf einer Bühne zu stehen und etwas zu zeigen, also gesehen zu werden, ist oft neu für die Kinder aus Bodhgaya. Sie können lernen, das, was sie beschäftigt, kreativ zu be- und verarbeiten, sich Gehör zu verschaffen und sich einen Raum zu nehmen, um sich mitzuteilen. Weiterhin ist Theater immer ein Ort des Ausprobierens. Probieren heißt auch zu scheitern, Fehler zu machen, mit diesen umzugehen und aus ihnen zu lernen. Dies kann Angst vor dem Scheitern mindern und Experimentier- und Entdeckungsfreude sowie Neugierde steigern. Theaterspielen fördert die Kooperationsfähigkeit der Spielenden untereinander, ganz gleich, ob es sich dabei um Zugehörige verschiedener Kasten, Jungen, Mädchen, Kinder, Erwachsene, Bekannte oder Fremde handelt.

Ein Teil der „Dreamcatchers“ in ihrer aktuellen Produktion „The magic mirror“

„The Dreamcatchers“ lassen so die Barrieren des Kastensystems bröckeln, sowohl unter den Teilnehmenden als auch im Kontakt mit dem Publikum. Berührung mit den „Unberührbaren“ wird möglich. Auch der Unterschied zwischen Jungen und Mädchen, der in Indien eine große Rolle spielt, wird so auf der Bühne vermindert, ohne kulturelle Werte dadurch anzugreifen.

Aktuelle Produktion: »The Magic Mirror«

„The Magic Mirror“ ist eine humorvolle Show mit Musik, Improvisationstheater, traditionellem Tanz und Bollywood-Choreographien. Der Ausgangspunkt ist allerdings dramatisch. Die Situation unseres schönen Planeten Erde mit dem Klimawandel durch Umweltverschmutzung und Abnormalitäten ist alarmierend.
Drei Priester suchen den Weg, um die Welt durch ein Feueropfer für den Gott Shiva zu retten. Gott Shiva gibt ihnen einen magischen Spiegel, der die aktuelle schwierige Situation sowie die Lösungsmöglichkeiten in der Zukunft zeigt. Jetzt beginnt eine verrückte Reise durch alle Probleme. Zu sehen und erleben gibt es den klassische Tandav-Tanz von Gott Shiva. Ein Mädchen, das mit Traurigkeit und Angst zu kämpfen hat. Die verrückte Reise eines Wissenschaftlers von der Erde zum Jupiter, der dort Außerirdische trifft, um die Planeten zu retten. Und natürlich gibt es die verschiedensten Bollywood-Elemente. Am Ende finden die Menschen mit Hilfe des magischen Spiegels Wege aus ihren drängenden persönlichen und globalen Problemen.

Weitere Informationen

Webseite der Dreamcatchers / Creacting India
Facebook-Seite der Dreamcatchers / Creacting India