Psychosoziale Theaterarbeit im Gaza braucht Unterstützung

Die Tour des ASHTAR-Theatre aus Ramallah (Palästina) mit den „Gaza Monologen“ im Rahmen der KinderKulturKarawane ist in vollem Gange. Mit der Tour will die Gruppe auch für Unterstützung ihrer psychosozialen Theaterarbeit im Gaza werben.

Die psychosoziale Arbeit des Ashtar-Theatre im Gaza war 2009 der Ausgangspunkt für die „Gaza-Monologe“. Jetzt ist die Lage im Gaza für Kinder und Jugendlichen noch schlimmer als 2010.
Das Ashtar-Theatre hat im September begonnen die psychosoziale Arbeit im Gaza auszuweiten und zu intensivieren. „Wir nutzen das Theater, speziell die Methoden des ‚Theaters der Unterdrückten‘, um den Kindern aus Gaza dabei zu helfen, ihre Selbstsicherheit wiederzuerlangen, ihr Vertrauen zu ihren Eltern zurückzugewinnen, sich mit ihren neuen Lebensbedingungen und in ihrer Umgebung einzurichten. Denn viele von ihnen haben ihr Zuhause, Familienangehörige und Liebsten verloren. Mithilfe des Theaters können sie ihre posttraumatische Störung überwinden, die sie durch die Gräueltaten des Krieges erlitten haben“, schreibt das Ashtar-Theatre. Mehr Informationen dazu.

Die GAZA MONOLOGE wurden für die Tour auf Deutsch herausgegeben und in einer 44-seitigen Broschüre veröffentlicht. Diese Broschüre kann bei den Aufführungen des Ashtar-Theatre gekauft werden, oder man bestellt sie bei der KinderKulturKarawane.

Kosten: € 8,00 (davon gehen € 5,00 an das Projekt im Gaza). Für den Versand (mit Rechnung) kommen nochmal € 1,50 hinzu. Schicken Sie einfach eine Email mit Ihrer Adresse an: info@kinderkulturkarawane.de

Spendenkonto für die psychosoziale Arbeit im Gaza:
Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH
GLS-Bank Bochum e.G.
IBAN: DE71 4305 0967 2027 307300
BIC: GENODEM1GLS
Stichwort:GAZA

Dieser Beitrag wurde unter Arts for social transformation, Ashtar-Theatre, Forum-Theater, Gewalt, Kulturelle Bildung, Palaestina veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen