„Jeden Tag, wenn ich aufwache, kann ich nicht glauben, dass ich hier bin.“

Auch der 19-jährige Nicolas lscovich war mit Big Mama Laboratorio aus Buenos Aires mit der KinderKulturKarawane unterwegs. Nicolas ist ein phantastischer „Breaker“, der immer „bis zum Umfallen“ trainiert.

Auf die Frage, was ihn den „an Land und Leuten“ unterwegs beeindruckt hat antwortet Nicolas: […] „Und ich erinnere mich, dass an diesem Tag, an diesem besonderem Tag, gab es eine Gruppe von Kindern, die versucht haben Breakdance zu tanzen. Und es hat geklappt! Sie haben einen Kopfstand gemacht, und sie haben eine „media luna“ gemacht, viele Sachen, die ich nie gedacht hätte, dass Kinder in diesem Alter die machen könnten. Und vor allem in der HipHop Kultur.
Und an diesem Tag, ich erinnere mich, dass ich ein Gespräch hatte, ich hatte eine Übersetzerin, und ich habe allen Kindern gesagt, ehrlich, wenn ihr liebt, was ihr tut, ist egal, was ihr wollt, ihr müsst/sollt das erreichen. Euch wird nichts geschenkt. Alles dreht sich darum, für sich selbst zu gewinnen. Mit Mühe, mit Leidenschaft, mit allem. Mit all deinem Wesen und Sein. Und an diesem Tag, erinnere ich mich, dass ich den Tränen nahe war, weil es mich sehr berührt hat.  An dieses Erlebnis erinnere ich mich jetzt am meisten.

Das ganze Interview und eine Menge Fotos findet man hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arts for social transformation, Big Mama Lab, Crear vale la pena, Cultura Viva Communitaria, HipHop und Modern, Kulturelle Bildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen