THE FREEDOM THEATRE – wie geht es weiter?

Am 1. Juli sollte „Der Hausmeister“ von Harold Pinter Premiere im FREEDOM THEATRE haben – unter der Regie von Nabil Al-Raee, der nun schon seit dem 6.6.12 von der israelischen Regierung interniert ist – unter menschenunwürdigen Bedingungen. Die Premiere musste „auf unbestimmte  Zeit“ verschoben werden. Die Schauspielschule des „Freedom Theatre“ verlor durch die Verschleppung von Nabil Al-Raee vorerst einen ihrer Manager und einer der wichtigsten Lehrer und Trainer.
Insgesamt ist aber das politische Klima in Jenin für das Projekt wenig förderlich. Wenn immer wieder Mitarbeiter des Projekt in Nacht und Nebel Aktionen verhaftet werden, dann breitet sich ein Klima der Unsicherheit und Angst aus im Flüchtlingslager, und niemand will sich dem aussetzen.
Nabil Al-Raee bleibt weiterhin in Haft. Die israelische Regierung hat ihm jetzt vorgeworfen, er habe „eine Person unterstützt, nach der gefahndet werde“. Eine sehr gefährliche Anklage, denn sie ist so nichtssagend, dass alles hinein passen kann. Und da die Verhöre bislang nicht den Deut eines Verdachtes ergeben haben, wird jetzt eine neue Anklage „aus dem Hut gezaubert“.
Alle sind aufgefordert, sich für die umgehende Freilassung von Nabil Al-Raee z.B. bei der Isralischen Botschaft in Berlin einzusetzen:
Botschaft des Staates Israel
Auguste-Viktoria-Str. 74-76, 14193 Berlin,  Tel: (0)30 – 8904 5500, Fax: (0)30 – 8904 5309
Botschafter Yakov Hadas-Handelsman, Email: ambsec@berlin.mfa.gov.il

Zakaria Zubeidi, Anfang 2012

Noch dramatischer ist die Lage für Zakaria Zubeidi, enger Freund von Juliano Mer-Khamis und Mitbegründer von „The Freedom Theatre“. Er wurde schon am 13. Mai von der Palästinensischen Autonomiebehörde verhaftet und ist jetzt in einen Hungerstreik getreten, mit dem er lediglich erzwingen will, dass ihm von der Autonomiebehörde die Rechte als Palästinenser zuerkannt werden. Bislang wurde er unter strenger Abschirmung nach außen gehalten, durfte keine Verwandten empfangen und hatte so gut wie keine anwaltliche Unterstützung. Am 26.6. wurde er in ein Militärgefängnis gebracht. Das bedeutet, dass sein Anwalt überhaupt keine Konatktmöglichkeiten mehr zu ihm hat. Der Vorwurf gegen ihn: er soll einen Anschlag auf einen hochrangigen Politiker „nicht verhindert haben“. Bei dem Anschlag selbst war niemand zu Schaden gekommen.
Die Entscheidung Zubeidis zum Hungerstreik wurde von einem Mithäftling, der gerade entlassen wurde, nach draußen getragen.
Kontaktdaten von Stellen, bei denen man nachfragen kann:
00-970-(0)59-777-88-87 Majd Faraj, Head of Palestinian Intelligence
00-970-(0)59-900-00-11 Abo Mohammad Shadeh, Head of the security of the President’s Office
00-970-(0)59-944-75-47 Dr Said Abo Ali, Minister of Interior
00-970-(0)59-930-38-50 Saeb Erekat, Head of negotiations
00-970-(0)59-955-88-22 Ataeb Abdurahem, National Security
oder auch
Palästinensische Diplomatische Mission
Ostpreußendamm 170, 12207 Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 – 20 61 77 – 0
Fax: + 49 (0) 30 – 20 61 77 – 10

 

Dieser Beitrag wurde unter Juliano Mer-Khamis, Palaestina, The Freedom Theatre abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen