Der letzte Tanz

DAS FEST zum Anlass „15 Jahre KinderKulturKarawane“ war ein voller Erfolg.
Über 300 Gäste kamen am Freitagabend, dem zunehmenden Halloween-Kult trotzend, nach Hamburg-Wilhelmsburg um sich die fulminante Show anzuschauen. Fast vier Stunden lang füllten die diesjährigen Gruppen und Überraschungsgäste das Abendprogramm mit ihren künstlerischen Programmen.

Eröffnet wurde die Show durch eine muntere Kombination aus Gesang und Tanz des Golden Youth Club (Südafrika), die allen Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht zauberte.
Weiter ging es mit der faszinierenden Akrobatik- und Tanzshow des Kigamboni Community Centre (Tansania), einer gesellschaftskritischen Tanz-Inszenierung von Kayeye (Kolumbien) und einem kurzen Beitrag von Coral Salazar des Teatro Trono (Bolivien), die über die „De-kolonialisierung des Körpers“ aufklärte.
In der Pause waren zahlreiche strahlende Geschichter anzutreffen, ob aus Begeisterung von der Show oder aus Freude über ein Wiedersehen mit den Gruppen. Auch zwischen den einzelnen Gruppen entwickelte sich ein tolle Bindung, so dass ein reger Austausch auf allen Ebenen stattfand.

Die zweite Hälfte des Abends wurde durch
einen berührenden Beitrag des Ashtar-Theaters (Palästina) eingeleitet, die zwei ihrer GAZA-Monologe zeigten. Danach brachten die Brüder Raphael und Emmanuel Edoror von „Cactus Junges Theater“ (Münster) mit Comedy und HipHop richtig Stimmung in den Saal, welche die Nafsi Acrobats (Kenia) durch ihre bunte „Playground-Show“ weiter verstärkten. Den Abschluss machte dann der Schirmherr der KinderKulturKarawane, Ron Williams, mit dem Song „Stand by me“, bei dem alle Gruppen und Freunde der KinderKulturKarawane auf die Bühne kamen, zu einem letzten Tanz. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge endete somit die Jubiläumskarawane 2014. Nur die Nafsi-Acrobats und unserer gestrandeter Gast Tamer verweilen noch in Deutschland. Aus Nostalgiegründen gibt es deshalb an dieser Stelle nochmal eine Galerie mit den Fotos des Abends.

Dieser Beitrag wurde unter Akrobatik, Allgemein, Arts for social transformation, Ashtar-Theatre, Big Mama Lab, HipHop und Modern, Kayeye, Kenia, Kigamboni Community Centre, Kolumbien, Musical, Musik, Tanz, Tanzania, Teatro Trono, The Golden Youth Club veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen