Ein Orchester geht in den Kongo

Am 13.8.2014 fliegt das „Ostbayrische Jugendorchester“ nach Kinshasa, um dort mit Espace Masolo gemeinsam zu leben und zu musizieren. Das Jugendorchester hatte 2013 im Rahmen der KinderKulturKarawane ein musikalisches Projekt mit der „Fanfare Masolo“ in Ostbayern durchgeführt – jetzt ist der Gegenbesuch dran.
Hier ein Vorbereicht aus dem „Bayernwald Echo“:

CHAM. Wie kommt man auf die Idee, ein ganzes Orchester in ein Flugzeug zu packen und damit nach Zentralafrika zu fliegen? Zuerst einmal grinst etwas schelmisch Hermann Seitz auf diese Frage. „Wenn man’s nicht macht, weiß man nicht, wie’s ist!“, sagt er dann. Das klingt nach einem Abenteuer, doch steht mehr dahinter als die reine Neugier. Der Leiter des Ostbayerischen Jugendorchesters (OJO) und Chamer Musikschullehrer sieht in dem Ausflug eine Möglichkeiten,den Jugendlichen aus Ostbayern eine völlig andere Welt zu zeigen. Um die eigene Welt noch mehr schätzen zu lernen und auch, um ihnen deutlich zu machen, dass man im „globalen Dorf“ etwas verbessern muss. Dafür werden die jungen Ostbayern – darunter einige aus dem Landkreis Cham – nicht im Hotel mit Weststandard wohnen, sondern vom 14. bis 23. August in einfachsten Unterkünften schlafen, wie die Gleichaltrigen aus Kinshasa. Sie werden deren Alltag und Lebensbedingungen kennenlernen. Es wird keine Sightseeing-Touristentour, sondern eher eine Sozialerfahrung der besonderen Art. Sicher könne so etwas abschrecken,aber: „Man muss es ausprobieren“,sagt der 53-jährige Hermann Seitz. „Die jungen Leute sollen sehen,dass es andere Lebensentwürfe gibt und welch ein Glück sie haben, hierher geboren worden zu sein“, so Seitz.

Hier der komplette Artikel: Zeitungs-Vorbericht Bayerwald-Echo

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arts for social transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung, DR Kongo, Kulturelle Bildung, Musik, Strassenkinder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ein Orchester geht in den Kongo

  1. Perle sagt:

    Liebe Mitarbeiter,ich habe eine alte, aber funktionsfe4hige(nicht etilkresche- mit Fudfbetrieb) Ne4hmaschine von meiner Tante, welche Ne4herin war , bei mir Zuhause in Raeren ( Belgien) direkt an der deutschen Grenze.Habt ihr noch Interesse daran ? Ich we4re froh, wenn ich sie verschenken kf6nnte , und damit noch hilfreich sein kf6nnte Liebe GrfcdfeGaby Meessen

Kommentar verfassen