Der Kongress in La Paz nimmt Fahrt auf

Teatro Trono auf dem Weg nach La Paz
© CULTURARED

Heute morgen (18.5.13) trafen sich am ¨Mercado Camacho¨ alle Delegationen und Teilnehmenden des 1. Congreso de Cultura Viva Comunitaria zum gemeinsamen Cafe do manha (Fruehstueck auf brasilianisch). Es herrschte Chaos, aber vor allem eine grosse Euphorie und Aufbruchsstimmung.
Heute beginnt in La Paz, der Hauptstadt Boliviens das grosse Kulturspektakel auf das ganz Lateinamerika gewartet hat. Aus Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Ruca, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexico, Peru und Uruguay sind Kulturinitiativen, Kuenstler, Musiker, Theatermacher, Clowns, Kulturvermittler und Manager angereist um die kommenden 4 Tage vor allem eines gemeinsam zu erreichen: Mehr Aufmerksamkeit der Politik fuer Kultur, auf kommunaler und nationaler Ebene. Ziel ist es 0,1 Prozent des jaehrlichen Haushaltes fuer die kommunale Kultur zu gewinnen.

Trotz des Regens ein Meer von Farben und Vielfalt.
© CULTURARED

Auftakt heute war eine Kultur Karawane von El Alto (einer Hochebene von La Paz mit einer Million Einwohnern) bis in das Zentrum der Stadt, wo sich alle auf der Plaza Francisco versammelten um gemeinsam den Kongress einzuleiten.
Trotz Regen war die Stimmung ausgelassen, die bunte Menschenmasse liess spueren, dass hier etwas erreicht werden will. Auf Podien, Workshops, Auffuehrungen, dem Austausch von Methodologien, Vernetzung und Zukunftsplena wird die naechsten Tage ausgeatuscht, diskutiert und experimentiert.
Wie gross das Interesse und die Reichweite der Veranstaltung ist, zeigt auch die Anwesenheit der Kulturminister- und Abgeordneten aus Brasilien, Kolumbien und Bolivien, die Ivan Nogáles (COMPA, Teatro Trono) bei der Eroeffnungsrede unterstuetzen.

Ivan Nogales von COMPA/Teatro Trono bei der Begrüßung der Gäste in La Paz
© CULTURA RED

Ein abschliessendes Spektakel zur Eroeffnung des Kongresses mit Poesie, Musik, Tanz und Feuershow lud auch die Anwohner von La Paz und Touristen ein sich der Euphorie anzuschliessen.

Nach diesem gelungenen Auftakt (Trotz der Abwesenheit einiger argentinischen und uruguayischen Freunde, wegen Streiks in Bolivien) darf man nun auf die kommenden Tage gesapnnt sein. Das Programm ist zumindest sehr vielversprechend!
Fotos von den Aktivitäten findet man hier!

Teresa Majewski, KinderKulturKarawane (z.Zt. in El Alto/La Paz)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arena y Esteras, Arts for social transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Crear vale la pena, encontrARTE, Guatemala, Kulturelle Bildung, Musik, Nicaragua, Tanz, YAURI / COMPA, Zirkus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen