Teatro Trono: „Bis zum letzten Tropfen“

Szenenfoto aus „Bis zum letzten Tropfen“ während einer Aufführung in Cochambamba

Auch 2013 ist TEATRO TRONO aus El Alto (Bolivien) wieder bei der KinderKulturKarawane dabei (von Mitte August bis Ende Oktober). Zum ersten Mal kommt die Gruppe mit einer kompletten Bühneninszenierung.
BIS ZUM LETZTEN TROPFEN erzählt die universelle Geschichte von gesellschaftlichen Gruppen, die gegensätzlicher nicht sein könnten von den Lebensbedingungen her, von den Sorgen, den Rechten – und dennoch sind sie voneinander abhängig. Hier kämpfen reiche Oligarchen und die einfachen Nachbarn gegeneinander. Es geht um ein Thema: WASSER. In diesen so verschiedenen Welten, die eine blind für die andere, bleibt am Ende für die Kinder nur eine Chance: diesem modernen Albtraum zu entfliehen. Vor allem die Kinder legen die Grausamkeit der wenigen Reichen und die Schwäche der vielen Armen offen. Wer hält die unsichtbaren Fäden in der Hand in dieser Welt, die von der Ökonomie bestimmt wird? Wer kann noch von einer besseren Zukunft träumen? Und kann die Jugend ihre Zukunft retten?
Das satirische Stück über unsere heutige Welt ist inspiriert vom „Krieg um das Wasser“, der 2002 in Cochabamba tatsächlich stattfand, und von einigen anderen aktuellen Geschehnissen. Dabei darf man nicht vergessen, dass gerade die fiktiven Geschichten die Realität oft schonungslos offenlegen.

Dieser Beitrag wurde unter Arts for social transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Kulturelle Bildung, Teatro Trono, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen