Tote Flüsse, verödete Mangroven, hungerndes Volk

ensemble_clipDas Zentrum „Saber Viver“ nimmt im Herbst an der KinderKulturKarawane 2016 teil. Jetzt hat die „Companhia Dança Nativos“ („Ensemble traditioneller Tänze“) von „Saber Viver“ einen Video-Clip gedreht, der Einblicke in ihre neueste Bühnenproduktion „Rios Mortos, Mangue Sem Vida, Povo Com Fome“ (dt. „Tote Flüsse, verödete Mangroven, hungerndes Volk“) gibt. Das Stück wird die Gruppe in Brasilien und im Rahmen der KinderKulturKarawane vorstellen; es soll das Bewusstsein für die Umwelt schärfen.
„Die Verschmutzung der Flüsse bringt einem Volk, das auf die Fischerei als Lebensunterhalt angewiesen ist, Hunger, Gewalt und auch Tod.“, sagen die MitarbeiterInnen von „Saber Viver“. Mit dem Stück will man dazu mobilisieren, sich für den Schutz und die Rettung der Flüsse und Mangroven der Ilha de Deus, Pernambucos und schließlich auch der ganzen Welt einzusetzen.
Der Dreh fand auf der Ilha de Deus (der Heimat von „Saber Viver“, im Mangrovenpark Josué de Castro und an den am stärksten verschmutzten Flüssen Pernambucos Pina, Tijipior und Jordão statt.
Besetzung: Alexia Silva, Alana Silva, Leidhy, Mary, Mauricinho, Nalvinha da Ilha, Jony Potter, Kaylane, Karol Nascimento, Wiliane Maciel.
Produktion: Pjc Produtora de Filmes e Eventos
Umsetzung: Centro Educacional Populara Saber Viver

Dieser Beitrag wurde unter Bildung für nachhaltige Entwicklung, Brasilien, Gewalt, HipHop und Modern, Musik, Saber Viver, SDG, Tanz, Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen