KinderKulturKarawane als „artistic seed“

Zusammenarbeit mit dem Programm „KlimaKunstSchule“ von Bildungscent e.V.

KKS-Logo-Entwuerfe_Gruen-RZ-ENDFASSUNGSeit Mitte März arbeitet die KinderKulturKarawane mit ihrer Kampagne „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ zusammen mit der KlimaKunstSchule, einem Programm der „Bildungscent e.V.“. Wir sehen dies als „logische Konsequenz“, da sich beide Projekt wunderbar ergänzen und sicherlich vielfältige „Synergieeffekte“ schaffen werden.

„Wer einmal angefangen hat, sich mit dem Thema Klimawandel zu beschäftigen, wer Fakten zusammengetragen und Zusammenhänge verstanden hat, der wird sich bald die Fragen stellen: Was tun?“, liest man in der Projektbeschreibung der Bildungscent e.V.

WELTERBSCHAFT M.U.K.A. - Project; Johannesburg; Südafrika  im Programm der KlimaKunstSchule

WELTERBSCHAFT
M.U.K.A. – Project
Johannesburg;
Südafrika

Das Progamm KlimaKunstSchule von „Bildungscent e.V.“ gibt darauf keine simple Antwort. „Auch weil die Hoffnung besteht, dass darauf noch nicht alle Antworten gefunden wurden.“ Stattdessen sollen Begegnungen mit Kunstschaffenden, die selbst experimentieren und forschen – und ab dem Herbst 2015 auch mit Gruppen der KinderKulturKarawane – ermöglicht werden. „Manche provozieren, manche suchen den Dialog. Einige sammeln und verwerten, andere hinterlassen Spuren. Nur eins ist allen gemeinsam: mit fertigen Antworten arbeiten sie nicht.“

KLIMAGAUKLER Teatro Trono El Alto, Bolivien

KLIMAGAUKLER
Teatro Trono
El Alto, Bolivien

Bei der KlimaKunstSchule heißt dieses Format ‚artistic seed‘. Weil diese Begegnung ein Anfang sein kann, aus dem etwas erwächst. Eine Schülergruppe, die überlegt, was sie tun kann, wird durch den Tag mit einer Künstlerin, einem Künstler oder einer Gruppe der KKK vielleicht zu einer Idee inspiriert. Einem Gedankenblitz, für den sie in der Schule Zeit und von BildungsCent e.V. Geld bekommen, um ihn weiterzuentwickeln und zu einem Vorhaben zu machen, das ihnen wichtig ist.

Praktisch sieht die Zusammenarbeit so aus, dass Schulen, die eine der beiden Gruppen, Teatro Trono oder M.U.K.A. – Projekt für eine Aufführung einladen, einen Workshop mit der Gruppe und eventuelle Folgeaktivitäten von Bildungscent e.V. finanziert bekommen. Genaueres dazu auf der Website des Programms.

bc_logo_mit_kopfKlimaKunstSchule wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Dieser Beitrag wurde unter Klimagerechtigkeit, Klimawandel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen