Darios Leidenschaften: Parkour, Akrobatik – und jetzt auch Tanz

Der 20-jährige Dario Lema war im Frühjahr mit der Gruppe BIG MAMA LABORATORIO aus Buenos Aires bei der  KinderKulturKarawane als Tänzer mit dabei. Viktoria Schmid, die bei der KKK ihr FSJ-Kultur absolviert hat, hat alle Mitglieder des Ensembles aus Argentinien interviewt. Dario ist jetzt der erste Mann, der befragt wurde.

„Für mich bedeutet es sehr viel. Zuletzt weil ich damit gelernt habe mich noch mehr ausdrücken zu können als mit dem Parkour und Akrobatik. Weil es viel vollkommener ist als das, was ich davor gemacht habe“, war die Antwortt von Dario auf die Frage, was denn für „Tanzen“ bedeute.  „Als ich in die Gruppe kam, habe ich angefangen mit dem Tanzen, mit Poppig, einem Stil im HipHop. Davor hatte ich Parkour und Akrobatik gemacht, Tanzen ist eine Passion, die ich gefunden habe.“

Das ganze Interview und eine Menge Fotos findet man hier.

Dieser Beitrag wurde unter Akrobatik, Arts for social transformation, Big Mama Lab, Crear vale la pena, HipHop und Modern, Kulturelle Bildung, Musik, Parkours, Tanz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen