Todos somos uno! – We are all one!

Freitagvormittag in der Willi-Brandt-Gesamtschule in Köln: um 10 Uhr beginnt eine Performance in der Zirkusarena der Schule, gestaltet von ca. 30 jungen Menschen aus Bulgarien, Griechenland, Italien, Slowenien, Deutschland und Peru. Nach 45 Minuten geht der rasende Schlussapplaus des Publikums über in wildes Tanzes. LehrerInnen klatschen ihre SchülerInnen ab, tanzen wie entfesselt mit. SchülerInnen aus liegen sich in den Armen: glücklich und stolz. Was war passiert?

Die ganze Gruppe nach der Auswertung der Woche in Köln.

Weiterlesen…

Eine Performance, die es in sich hatte!

Die FUERA DE FOCO CREW aus Buenos Aires war am 21.9. bei der Eröffnung der Interkulturellen Wochen in Emmendingen der „Topact“. Hier noch Bericht aus der Wochenzeitung „Emmendinger Tor“ zu diesem Auftritt und dem anschließenden Publikumsgespräch:

„Doch wirklich fesselnd war der Auftritt der Tanzcrew aus Buenos Aires. Acht Tänzer und Tänzerinnen aus den armen Randgebieten der argentinischen Hauptstadt boten eine knapp einstündige Performance, die es in sich hatte. In Bewegungen, die direkt aus dem Herzen zu entspringen schienen, wurde die alltägliche Gewalt und Unterdrückung, die das Ensemble in ihrer Umgebung selbst erlebt hat, mehr als eindrücklich dargestellt. Weiterlesen…

ARENA Y ESTERAS zu Gast bei CULPEER in Köln

Der Kölner Bürgermeister Andreas Wolter begrüßte am 24.9. neben europäischen Gästen aus Bulgarien, Griechenland, Italien und Slowenien auch ARENA Y ESTERAS im Paulussaal des altehrwürdigen Kölner Rathauses. Dieser Empfang war der Auftakt zum Abschluss des europäischen CULPEER-Projektes. Eine Woche lang werden LehrerInnen aus den Partnerländern gemeinsam mit Methoden und e-learning-Tools lernen und sich darüber austauschen. Die SchülerInnen werden in der Willy-Brand-Gesamtschule mit SchülerInnen der Schule und „Arena y Esteras“ sich kreativ mit verschiendenen Themen auseinandersetzen und das Ergebnis am Freitagvormittag in der Schule präsentieren.

Der Kölner Bürgermeister hat eine besondere Verbindung zu Arena y Esteras: Die Legende „Oshe y Bari“ die die Basis für das Bühnenstück der Gruppe ist, stammt aus der Region mit der die Stadt Köln eine Klimapartnerschaft pflegt: der Distrikt Yarinacocha. So gab es nach dem Empfang eine Menge auszutauschen.

Eine Bildergalerie ist hier zu sehen.

FUERO DE FOCO CREW zu Gast in Erlangen

Die FUERA DE FOCO CREW war im Rahmen ihrer Tour mit der KinderKulturKarawane 2018 auch im E-Werk-Erlangen zu Gast bei der FIESTA LATINA DE LA CARAVANA. Die jungen TänzerInnen aus Buenos Aires wurden von dem Publikum gefeiert. Hier eine kurzes Video, welches die Bandbreite des künstlerischen Könnens der Gruppe veranschaulicht.

bridge-it! Award 2018 – Jetzt bewerben!

Der Förderpreis „bridge-it! Award“ zeichnet herausragende Süd-Nord-Partnerschaftsprojekte von Jugendlichen aus und wird in diesem Jahr zum 7. Mal verliehen. Vielleicht gibt es ja eine Zusammenarbeit mit einer der Gurppen der KinderKulturKarawane, die „preiswürdig“ ist?

Zeigt uns Eure tollen Projekte und gewinnt ein Preisgeld! Wir vergeben im Dezember wieder unseren jährlichen Förderpreis bridge-it! Award, zusammen mit namhaften Organisationen wie ENSA, der Kindernothilfe und dem EPIZ Reutlingen. Ihr könnt Euch bewerben wenn
… Ihr eine Süd-Nord-Partnerschaft oder eine Süd-Nord-Schülerfirma habt
… Ihr in 2017/2018 mit Euren Süd-Partner*innen an einem konkreten Projekt gearbeitet habt.
Neben einem möglichen Preisgeld von bis zu 1000 EUR winkt den diesjährigen Top10 wie immer auch die Teilnahme an der Change-Agents-Tagung (caT) im Mai 2019 bei Berlin. Dort trefft Ihr auf andere tolle Projektengruppen aus ganz Deutschland.“

Einen Einblick in die Top10 aus 2017 findest du hier. Verpasse nicht den Bewerbungszeitraum, indem du den Newsletter bestellst.

M.U.K.A. – Projekt zu Gast in Bönen

Elend, Armut und Lebensfreude
200 Schüler lernen Probleme Südafrikas kennen

Für mehrere Tage war M.U.K.A. -Project aus Johannesburg im Rahmen der KinderKulturKarawane 2018 zu Gast beim „GO in“ in Bönen. Hier Berichte über Aufführung und Workshop im „Westfälischen Anzeiger“: Weiterlesen…

ARENA Y ESTERAS kreACTiv in Wettenberg

Peruanische Jugendgruppe gibt dreitägigen Workshop in Wettenberg

„Ob Tanz oder Trommeln – die 30 Kinder der Gesamtschule Gleiberger Land lernen nicht nur die peruanische Kultur kennen, sondern auch die Auswirkungen des Klimawandels auf das Land.“

So beginnt der Bericht des „Gießener Anzeigers“ vom 13.09.2018. ARENA Y ESTERAS ist im Rahmen unseres Projektes „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ mehrere Tage zu Gast an der Gesamtschule Gleiberger Land. Weiterlesen…

Das ist Fredrick…

…unser neuer Freiwilliger aus Tansania. Er hat am 27.08. seine Arbeit aufgenommen und wird ein knappes Jahr bei uns bleiben. Gleich zu Beginn hat er seine Peers vom „Kigamboni Community Centre“ getroffen, die er in Hamburg auch für mehrere Wochen begleiten wird. Dabei kann er sein „Spezialgebiet“, Foto und Video, so richtig zur Anwendung bringen.
Ein Beispiel dafür ist die Galerie zu den Workshops des KCC in Steilshoop
Weiterlesen…

OSHE Y BARI von „Arena y Esteras“

Die Inszenierung OSHE Y BARI von „Arena y Esteras“ aus Peru wurde am letzten Montag schon zum zweiten Mal in Hamburg im Rahmen des Projekes „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ gezeigt. Diesmal waren die jungen Künstlerinnen und Künstler zu Gast an der Ilse-Löwensteinstein-Schule auf der Uhlenhorst.

Hier eine Galerie mit über vierzig Fotos der ebenso poetischen wir artistischen Inszenierung.

Die Strahlkraft der Kunst

Wir sind ganz begeistert von einem Beitrag über die KinderKulturKarawane und „Phare Ponleu Selpak“ in „a tempo – Das Lebensmagazin“ (aktuelle Ausgabe 225). Ein sehr einfühlsamer und informativer Bericht über die Arbeit der Gruppe aus Kambodscha und über die Arbeit der KinderKulturKarawane insgesamt. Dazu phantastische Fotos, die in der Online-Version zahlreicher sind.

Der Artikel schließt mit einem Ausblick auf das Jubiläumsjahr: „Und 2019 wird die KinderKulturKarawane mit ihrem so lebensfrohen und bunten kulturellen Engagement für Kinder und Jugendliche 20 Jahre alt. An vielen Orten in Deutschland und in der Welt gibt es Kinder und «ehemalige» Kinder, die von den Begegnungen aus diesen zurückliegenden Jahren zehren und eine gute Portion Stärke für ihren Lebensweg mitbekommen haben. Es gibt immer noch viel zu tun, aber es gibt auch viel zu feiern, denn die Strahlkraft der Kunst ist stark!“

Dem haben wir nichts mehr hinzuzufügen.
Den Artikel ist hier auch als PDF downloadbar. Das Heft selbst erscheint auch mit „alverde“, dem Kundermagazins von dm-drogeriemarkt.