Ananse – ein Musical, das zum Nachdenken anregt

Ein Musical der ganz besonderen Art führte die Gruppe Kayeye am Montagmittag in Hamburg Wilhelmsburg auf. Mit ihrem Stück möchten sie zeigen „wie es sich anfühlt wenn man aus seiner Heimat vertrieben wird und was das für die Kinder, Jugendlichen und Familien bedeutet.“ Die anwesenden Schulklassen lauschen fasziniert der Geschichte, die durch Tänze und musikalische Einlagen unterstrichen wird und klatschen begeistert Applaus.
In der anschließenden Fragerunde beantwortete die Gruppe eifrig die Fragen der Schulkinder zu ihrem Leben in Bogotá. Zum Abschluss betonte Gruppenleiter Carlos, dass es ihm wichtig sei, dass „die Leute dadraußen wissen, dass es auch noch eine andere Realität gibt.“ Alle Kinder nickten zustimmend.

Dieser Beitrag wurde unter Arts for social transformation, Gewalt, Kayeye, Kolumbien, Musical, Musik, Tanz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen