ETF macht Hamburger Kids stark

Nach 20 Tagen ist am Sonntagnachmittag die Gruppe der EXPERIMENTAL THEATRE FOUNDATION (ETF) aus Mumbai (Indien) aus Hamburg abgereist. Es war für die Gruppe eine sehr interessante und beeindruckende Erfahrung zu Beginn ihrer Tour durch Europa, die noch in verschiedene Regionen Deutschlands führen wird und dann nach Slowenien und Österreich. Von dort geht es Ende Oktober zurück in die Heimat nach Indien.
Beeindruckend war vor allem die vielen Workshops, die die jungen Schauspieler_innen und Tänzer_innen mit ihrem Leiter, Manjul Bhardwaj, in benachteiligten Stadtteilen Hamburgs geben konnten.
Wie schon berichtet startete die Gruppe in Hamburg-Steilshoop ihre Arbeit. Mit Schüler_innen der 8. und 9. Klassen der (Stadteil-)Schule am See führte die Gruppe über 3 Tage Workshops durch, die so beeindruckend waren, dass später auch noch Workshops für 10. Klassen gestaltet wurden. Hinzu kam eine dreistündige Einheit mit Lehrer_innen der Schule. Ein wichtiger Baustein für den Erfolg war sicherlich auch die Tatsache, dass die Jugendlichen in Steilshoop es als besondere Wertschätzung empfanden, dass ein Ensemble aus Indien zu ihnen nach Steilshoop gekommen war und sie zusätzlich noch die Europapremiere der Inszenierung „Drop by Drop: Water!“ erleben durften. Diese Wertschätzung empfanden wohl auch die Eltern der Schüler_innen, denn nur so ist zu erklären, dass an einem Samstag um 18.00 Uhr fast 80 Zuschauer_innen der Aufführung im Haus der Jugend in Steilhoop zusahen und am Schluss begeistert applaudierten.
Die Schule wird im kommenden Jahr wieder eine Gruppe der KidnerKulturKarawane in Zusammenarbeit mit der „Kulturagentin“, die für die Schule zuständig ist, einladen.Überlegt wird, wie man im Vorfeld eine Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer organisieren kann.

Schon am Montag danach ging es in Wilhelmsburg weiter. Zusammen mit dem Bürgerhaus Wilhelmsburg und der Bildungszentrum Tor zur Welt führt die KinderKulturKarawane dort ein Projekt mit dem Titel „Vielfalt macht stark“ durch. Das Projekt wird über die BKJ (Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung) aus Mitteln des Bundesminsiterium für Bildung und Forschung gefördert.
Zunächst stand eine Aufführung von „Drop by Drop: Water“ im Bürgerhaus Wilhelmsburg auf dem Programm. Danach begann gleich der erste Workshop mit Schüler_innen der 9. Klasse des Helmut-Schmidt-Gymnasiums, der über 5 Tage ging. In der zweiten Woche führte ETF mit Kindern der Elbinselschule einen Workshop durch und danach mit Schüler_innen der Sprachheilschule.
Die Workshop-Ergebnisse wurden am Ende in Präsentationen vorgestellt, bei denen sich auch viele Eltern einfanden.
Die jungen Workshopleiter von ETF überzeugten auf der einen Seite durch ihr Einfühlungsvermögen, zum anderen durch die padägogische Kompetenz, mit der sie die Schüler_innen anleiteten.
Auch hier war wieder eine enorm positive Resonanz vor allem der Schüler_innen zu spüren. Die Lehrer_innen wurden einmal mehr von ihren Schüler_innen überrascht, da Kompetenzen bei diesen sichtbar wurden, die man bislang nicht erkennen konnte. Positives Feedback kam auch von Eltern, die erzählten, dass ihr Kinder „im Moment völlig verändert“ seien.
In Kürze wird ein Auswertungstreffen mit allen beteiligten Erwachsenen stattfinden. Die Kinder und Jugendlichen der Schulen haben ihre Auswertung per Fragebogen bzw. im Unterricht abgegeben.

Den Abschluss des Aufenthaltes macht dann ein Auftritt beim WELTKINDERFEST in den Hamburger Wallanlagen. Dort zeigte ETF auf der Bühne der „India Week Hamburg“ eine20-minütige Tanzshow mit Elementen des Theaterstücks.

Dieser Beitrag wurde unter Arts for social transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Experimental Theatre Foundation, Kulturelle Bildung, Musik, Tanz, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen