Espace Masolo

Das ‚Centre des Ressources de Solidarité Artistique et Artisanale’, kurz ‘Espace Masolo’ wurde 2003 von drei kongolesischen Künstlern gegründet : der Puppenspielerin Malvine Velo, dem Erzähler Hubert Mahela und dem Schauspieler Lambert Mousseka. Die Idee: Künstlerisches Schaffen und solidarisches Engagement miteinander verbinden. Seitdem betreut das Zentrum Straßenkinder, ehemalige Kindersoldaten und Kinder und Jugendliche, die als so genannte ‚Hexenkinder’ verstoßen wurden. Von Anfang an war der Aspekt internationaler Zusammenarbeit dabei von zentraler Bedeutung. ‚Espace Masolo’ hat sich so auch zu einem Ort kreativer internationaler Solidarität entwickelt.

Espace Masolo’ ermöglicht das Erlernen von künstlerischen und kunsthandwerklichen Metiers. Figurenspiel und Figurenbau bilden den Hauptschwerpunkt, dazu kommen Theater, Musik, Schneidern, Malen, Tischlern, Metallarbeit. Unterricht in Lesen, Schreiben und Rechnen hilft, schulische Defizite aufzuholen. Das Projekt ermutigt die Kinder und Jugendlichen dazu, über sich selbst, ihre Vergangenheit und Zukunft nachzudenken, zu sprechen und dafür eine künstlerische Form zu finden. Die entstandenen Theaterstücke, Bilder und Skulpturen sind oftmals Ausdruck dieser Auseinandersetzung und ein Weg, persönliche Identität und Lebensziele neu zu entwickeln.

‚Espace Masolo’ vermittelt den Kindern und Jugendlichen Handwerkszeug, um mit dem Erlernten Geld zu verdienen. Bilder, Skulpturen, Textilien, die verkauft werden, (Figuren-) Theaterstücke, die gezeigt werden und eine Blaskapelle, die aufspielt. Das Projekt ist Nachbarschaftszentrum, Veranstaltungsort, Produktionsstätte, Ort internationaler Begegnung.  


Espace Masolo (Réinsertion d'anciens enfants... von angalioproductions



Espace Masolo in Kinshasa

Figurentheater im Espace Masolo

Kids im Espace Masolo und Figuren