Wir haben so vieles gelernt…

Wir haben so vieles gelernt…

Fast drei Monate waren sieben jungen Tänzerinnen von „STOP India“ – die „Ashray Flowers“ mit der KinderKulturKarawane 2017 in Dänemark, Deutschland und Österreich unterwegs. Für alle Beteiligten waren es oft tief beeindruckende Begegnungen, hier die Sicht der jungen Frauen aus Delhi:

Unsere Erfahrungen auf der Tour der KinderKulturKarawane 2017
Einen zehnstündigen Flug über den Globus in ein anderes Land zu nehmen sorgte bei uns allen für Sorgen und Nervosität. Man könnte meinen, dass wir uns nach Monaten der Vorbereitung bereit fühlen würden für all die Herausforderungen, die uns erwarteten, aber es ist nicht dasselbe wenn man dann wirklich in dieser Situation ist. Mit dem Jetlag zu kämpfen, sich an eine komplett andere Routine und Lebensweise zu gewöhnen, an unterschiedliches Essen und vor allem an Kultur, die weit  besser ist als was wir von Indien kennen und um Jahre voraus, war keine einfache Aufgabe.

Unsere dreimonatige Tour durch Europa fütterte uns mit vielen Erinnerungen, die wir alle noch lange mit uns herumtragen werden: Zum ersten Mal Eislaufen gehen, im Schnee spielen, mit dem kalten
Wetter zurechtkommen, Fahrradfahren lernen, Schwimmen lernen, außerdem mit Messer und Gabel essen und unsere Lieblingsbeschäftigung – einige Brocken Deutsch und Dänisch aufschnappen – dies waren nur einige unserer vielen Erfahrungen.

Die Freude, dass Du Deinen Traum Leben kannst.
Im Lauf der drei Monate erfüllten sich einige unserer Träume; Träume, von denen wir immer dachten, sie wären viel zu fern. Da ist die große Freude, dass du deinen Traum leben kannst, dass du wertgeschätzt wirst als die Person, die du bist, dass du in schwierigen Situationen an deine Grenzen stößt und dich dadurch ständig verbesserst; aber da ist auch die ganz andere Freude darüber, von Freunden umgeben zu sein, die dir so nah sind wie deine Familie, und deren einziger Wunsch dein persönliches Glück ist.

Wir haben wundervolle Menschen getroffen, die unser Herz und unsere Seele mit ihrer Dankbarkeit, mit ihrer Fürsorglichkeit und Liebe uns gegenüber berührten. Vom Kehren und Aufbauen der Bühne vor unseren Auftritten, immer darauf bedacht, dass wir uns beim Tanzen nicht verletzen, bis zum Kochen von leckerem Essen spät in der Nacht, oder dem bloßen Dasein für uns mitten in der Nacht, egal ob wir krank oder gesund sind – sie alle stellten eine echte Inspiration für uns dar. Vergiss große Anführer, Schauspieler, Wissenschaftler oder jede andere erfolgreiche Person, wir fanden unsere wahren Vorbilder unter den wundervollen Menschen, von denen wir umgeben waren: Sie waren unsere Lehrer, Freunde und Philosophen.

Ein Teil von uns ist in Europa geblieben
Wenn wir Bilder unserer Tour betrachten, steigen uns immer wieder Tränen in die Augen, da jedes Bild mit so vielen Emotionen verbunden ist. Wir alle ließen einen Teil von uns zurück in Europa als wir heimkehrten. Unsere Schwestern in Indien sagen uns, dass wir uns verändert hätten, etwas, von dem wir nie dachten dass es uns passieren würde; aber wenn wir jetzt darüber nachdenken, können wir nicht aufhören uns zu freuen und dankbar zu sein. Niemand von uns war sich jemals ihres eigenen Lebens so sicher oder hatte eine so klare Vorstellung ihres Lebens wie nach diesen 90 Tagen.

Die Tour hat uns nicht nur tolle Erinnerungen und Erfahrungen geschenkt, sondern hat uns geholfen, uns selbst zu finden. Wir haben so vieles gelernt, und mit unnachgiebigem Willen streben wir danach, selbst zu wachsen, indem wir diese Erfahrungen in unser tägliches Leben einbauen; uns in einen schönen, ausgewachsenen Schmetterling zu verwandeln, der bereit ist, die Welt mit seinenFähigkeiten zu erobern. Wir sind all denen dankbar, die uns nicht nur diese Tour ermöglichten, sondern Tag und Nacht hart arbeiteten um unser tägliches Wohlergehen sicherzustellen.

Und da wir es möglicherweise nicht gesagt haben, oder vielleicht nicht oft genug sagen: Es ist uns unmöglich, all den Schweiß und die harte Arbeit zurückzuzahlen, die jede Helferin und jeder Helfer aufbrachten um diese Tour zu ermöglichen, aber wir versprechen dass wir unsere positive Einstellung behalten werden und all unsere Erfahrungen an die Gesellschaft zurückgeben wollen, um die Welt zu einer besseren zu machen.
Ashray Flowers

Wir haben so vieles gelernt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.