Saber Viver hat nachgefragt

Im Jahr 2016 war die „Companhia da Dança NATIVOS“ vom Bildungszentrum Saber Viver (Centro Educacional Popular Saber Viver) aus Recife mit der KinderKulturKarawane auch im Projekt „Die Zukunft sind wir!“ von „Terra Nostra e.V.“ an verschiedenen Schulen und in Jugendzentren unterwegs.
Da die jungen KünstlerInnen der NATIVOS zu Hause gleichzeitig auch stark im Umweltschutz organisiert sind, lag auf der Hand, dass auch die Themen Umweltzerstörung und Wasserschutz in die gemeinsamen Dialoge einbezogen wurden. Und damit war man schon bei den „Sustainable Development Goals“ angelangt – für die Jugendlichen hier wie dort noch zu entdeckendes Neuland. Auch wenn deutlich wurde, dass die Peers aus Brasilien praktisch schon sehr stark mit den SDG befasst sind.
Der Leiter des Projektes, Edy da Rocha, hat während der Reise viele Verantwortliche in den verschiedenen Orten interviewt. Wir haben diese Interviews nach verschiedenen Gruppen von Ansprechpartnern zusammengestellt, weil wir finden, es sind eindrucksvolle Testimonials zur Arbeit von Saber Viver und dem Projekt „Die Zukunft sind wir“.
Hier die veröffentlichten Videos:

Gespräche mit SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen

 

 

Gespräche mit SchülerInnen, Studierenden und NRO-VertreterInnen

 

 

 Gesprächen mit Lehrerinnen und Lehrern.

Filmstart „Queen of Katwe“

Heute(20.04.) läuft der Film „Queen of Katwe“ (Die Schachgroßmeisterin) in den deutschen Kinos an. Vier der Gruppenmitglieder von Sosolya Undugu Dance Academy (SUDA) – die uns im Herbst besuchen –  sind als Schauspieler*innen vertreten. Madina Nalwango spielt sogar die Hauptrolle: die Schachmeisterin Phiona Mutesi. In einem Slum von Katende wächst Phiona in sehr ärmlichen Weiterlesen…

Von Tetrapack-Geldbörsen bis Moos-Graffiti

Treibhauseffekt, CO2-Emissionen, ökologischer Fußabdruck, Klimazeugenberichte, Upcycling, Moosgraffities, vertikales Gärtnern, Klimarallye…das waren einige der Themen, mit denen sich die Schüler*innen der Klasse 9b der Fritz-Schumacher-Schule in der Klimawoche vor den Märzferien beschäftigten – unter anderem in Vorbereitung auf die Zusammenarbeit mit Teatro Trono aus Bolivien. Unterstützt durch die Projektleitung von „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ und externe Fachfrauen wurde mit der engagierten Klassenlehrerin Sadaf Shiri ein ehrgeiziges Wochenprogramm auf die Beine gestellt. Ein ausführlicher Bericht im Klimaretterblog.

Zwei Grundschulklassen und ein hochkomplexes Thema…

Angeregt durch das Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ der KinderKulturKarawane und den Besuch von „The Dreamcatchers“ aus Indien im vergangenen Herbst führten zwei Schülerinnen (Kl. 9e) der Gretel-Bergmann-Schule vor kurzem eine Unterrichtseinheit zum Thema Klimawandel in der Grundschule Altengamme durch. Der Kontakt zu der Grundschulklasse war durch ein früheres Schulpraktilum der beiden Schülerinnen zustande gekommen.

Zu ihrer Überraschung kam zu der vorgesehenen 3. Klasse noch die 4. Klasse hinzu: Zwei Grundschulklassen und ein hochkomplexes Thema – was für eine Herausforderung für die beiden Jugendlichen in ihrer ersten Unterichtsstunde! Aber alles lief super. Hier ihr Bericht der Hamburger Klimaretterinnen

Who is the change? – KCC an der Leuphana-Uni Lüneburg

Am 28.2.2017 wird Nassoro Mwkesso vom Kigamboni Community Centre aus Dar es Salaam  offenen Veranstaltung des Seminars „KREactIV zu Globaler Gerechtigkeit“ ( Raum C 14.006 ) teilnehmen und wird mit den Studierenden zur Fragestellung „Common responibility – shared burdon or Who ist the change?“ diskutieren.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Konferenzwoche“ des „Leuphana-Semesters“ statt.

Teatro Trono in Frankreich und Spanien zu Gast

TEATRO TRONO wird vom 19.3. – 19.5. 2017 als eine CARAVANA DE LA DESCOLONIZACION durch Frankreich und Spanien reisen. Mit den drei großen Produktionen der Projektes „Hoy se sirve“, Arriba El Alto“ und „Hasta la ultima gota“ und Workshops zur De – Kolonisierung des Körper wird die Gruppe vor allem eine Bresche in Europa für die „Cultura Viva Comunitaria“ schlagen.
Es ist das erste Mal, dass TEATRO TRONO ein solches Projekt in weiten Teilen selbst finanzieren muss. Und da fehlt natürlich Geld – eine Menge Geld. Hier das entsprechende Video des Ensembles. Am Ende ist die Bankverbindung eingeblendet. Man kann sie in Ruhe rausschreiben…
https://www.youtube.com/watch?v=vKxsX2dw5RM&feature=youtu.be

Das ist sie: die neue Website der KinderKulturKarawane

Die KinderKulturKarawane hat eine neue Website!
Es hat ein ganze zeit gedauert, da wir nicht über die notwendigen Mittel verfügen professionelle Agenturen damit zu beauftragen. Jetzt haben wir aber zumindest eine „BETA-Version“ gestartet, die alle wichtigen Informationen enthält Sie wird in im Laufe der nächsten Wochen immer weiter auf den aktuellsten Stand gebracht – da müssen wir noch um etwas Geduld bitten.
Hinweis auf Funktionsprobleme, Tipps zur Gestaltung und alle anderen sachdienlichen Hinweise zur Website nehmen wir gerne entgegen: info@kinderkulturkarawane.de .

KinderKulturKarawane zu Gast bei der DIDACTA 2017 in Stuttgart

„Bildung für nachhaltige Entwicklung – lokal“ war das Motto des Messestands der Deutschen UNESCO – Kommission bei der DIDACTA in Stuttgart. Einige der BNE-Städte in Deutschland nutzen die Möglichkeit sich und ihre Arbeit in Sachen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vorzustellen. Mit unserem Hamburger Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ waren bei der Stadt Hamburg dabei und konnten unser Projekt Interessierten näher erläutern. Natürlich haben wir die Gelegenheit auch genutzt, um mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen.

8.285 glückliche Menschen mehr in Deutschland!

Die letzten beiden Wochen waren im Büro der KinderKulturKarawane davon geprägt, 8285 Briefe mit Anschreiben und dem neuen Leporello der KinderKulturKarawane 2017 für den Versand mit der Post fertigzumachen. Inzwischen müssten alle 8.285 Leporellos angekommen sein.
Damit startet auch die Hauptbuchungszeit für die Gruppen aus Kolumbien und der Demokratischen Republik Kongo (Frühjahr) und Bolivien, Brasilien, Uganda und Indien (Herbst).
Buchungen sind per Email (teresa.majewski@kinderkulturkarawane.de) oder telefonisch unter +49 40 39900413 (Mo,Mi,Fr) möglich.

Klimawandel in Bolivien: Keine Wasserschlacht bei Karneval

Die seit Langem anhaltende Dürre in Bolivien trifft nun auch die Karnevalsfeiern im Land. Die beiden größten Städte Boliviens, La Paz und Cochabamba, haben die traditionellen Wasserschlachten beim diesjährigen Karneval Ende Februar verboten. Grund: Der Andenstaat leidet unter der schlimmsten Trockenheit seit 30 Jahren. Weiterlesen…