Geschichte

Seit 16 Jahren laden wir jedes Jahr fünf bis sieben Kinder- und Jugendkulturgruppen aus Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas zur KinderKulturKarawane nach Europa ein. Diese Gruppen stellen ihre künstlerischen Produktionen in Schulen, Jugend- und Kulturzentren, auf Festivals und bei anderen Events vor, geben Workshops und erzählen über sich und ihr Leben, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen. Die jungen Künstler_innen stammen zumeist aus randständigen Verhältnissen (Straßenkinder, Kinderarbeiter, Kriegswaisen, Leben mit Armut, Gewalt und Drogen). In ihren Projekten haben sie über kulturelle und künstlerische Arbeit ihre Würde und ihr Selbstbewusstsein zurückgewonnen und neue Perspektiven entwickeln können. Alle Produktionen, die die Gruppen vorstellen, sind von hoher künstlerischer Qualität.

Seit dem Start im Jahr 2000 haben bislang 674 junge Künstler_innen aus 40 verschiedenen Projekten Theater, traditionellen und modernen Tanz, traditionelle und moderne Musik, Zirkus und Crossover-Produktionen präsentiert. Mehr als 2.850 Aufführungen und Workshops haben die Gruppen absolviert und jährlich etwa 80.000 Menschen erreicht.