Tiempos Nuevos Teatro (San Antonio Los Ranchos, El Salvador)

Der Zugang zu Kultur ist ein Grundrecht, und künstlerisch - kreativer Ausdruck ist ein notwendiger Baustein für die emotionale und ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Zudem ist dies auch in den Kinderrechten festgeschrieben.

Deshalb nutzt TNT die Kunst als Werkzeug der sozialen Veränderung zu einer gerechten und gleichberechtigten Gesellschaft und für die Anerkennung von Diversität und Respekt vor den fundamentalen Rechten aller Menschen. 

Die „Asociación Tiempos Nuevos Teatro“ (TNT) wurde 1993 gegründet, ein Jahr nach dem Ende des bewaffneten Konflikts in El Salvador, der 1980 begonnen hatte. Die ersten Mitglieder waren Menschen, die der Educación Popular  verbunden waren, und die die Rückführung der Bevölkerung in die Gemeinden der sehr ländlichen Region von Chalatenango begleiteten. 

In den ersten Theater-Stücken ging es um die Probleme  dieser Gemeinden. An wichtigster Stelle stand dabei der Alkoholismus, der nach dem Krieg verstärkt auftrat.

Später weitete TNT seine Aktivitäten aus auf Kampagnen zu Frauenrechten, für Umweltschutz, Gesundheit und Menschenrechte.

Seit 2004 findet das Projekt im Kulturbereich auch auf nationaler Ebene eine große Anerkennung.

2008 wurde das „Centro Cultural Jon Cortina“ (benannt nach einem Jesuiten, der immer auf Seiten der Bevölkerung stand) eröffnet. Dadurch konnte TNT mit den Gemeinden dieser sehr ländlichen Regionen künstlerisch-kreativ arbeiten.  Im Laufe der Jahre führten sie eine Reihe artistischer und kultureller Programme mit der Bevölkerung durch und zogen dabei vor allem die Schwächsten der Gesellschaft mit ein: Kinder und Jugendliche, Frauen, Menschen mit Behinderungen und alte Menschen. Sie alle konnten mit Kunst und Kultur ihre Talente entdecken und persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln. 

Ein wichtiges Ziel der Organisation war von Anfang an, der Jugend - künstlerisch und spielerisch – neue Vorschläge und Lebensentwürfe anzubieten, da die fehlenden Bildungsmöglichkeiten den hohen Grad an Gewaltbereitschaft und die Bandenbildung bei den Jugendlichen begünstigen. Mit einer speziellen künstlerischen Arbeit können die Jugendlichen ihr Selbstbewusstsein stärken und ihre eigene Identität entwickeln.

Die verschiedenen Ebenen der Arbeit sind:
die Theatergruppen und Schauspielausbildung
kreative Workshops für Kinder, Jugendliche, Frauen und alte Menschen
kulturelle Aktivitäten im Kulturzentrum Jon Cortina in der Bibliothek, im  Theatersaal, mit Film, und im Spieleraum
Veranstaltungen: Festivals und Konzerte

Die Jugend in El Salvador hat wenig Zugang zu Bildung, Kultur und Arbeit und gilt gemeinhin als gewalttätig. Für die Jugendlichen, die bei TNT engagiert sind, ist die  Teilnahme an der KinderKulturKarawane eine einzigartige Gelegenheit, den eigenen Horizont zu erweitern und in einen kulturellen Austausch mit Gleichaltrigen in Europa zu gelangen. Gleichzeitig wird das Ansehen der Jugend insgesamt im eigenen Land gestärkt.
Mit der Arbeit in Europa wollen sie die eigene Kultur und Identität stärken, an historisch bedeutsame Menschen El Salvadors erinnern und ein Zeichen setzen für den Willen der Kinder und der Jugendlichen zur Veränderung in ihrer Heimat. 

Zirkustheater

Die Gruppe wird für die KinderKulturKarawane ein 60-Minuten-Spektakel erarbeiten, das mit Theater, Jonglagen, Diabolo, Stelzen und Vertikaltuch-Akrobatik (wo es vom Raum her machbar ist) die Probleme der Jugend in El Salvador behandelt: Gewalt, Abwanderung, soziale Ausgrenzung.

 

Die Farbe des Schmerzes

Mit der Produktion „Die Farbe des Schmerzes“ wird TIEMPOS NUEVOS TEATRO im Früjahr an der KinderKulturKarawane 2016 teilnehmen. Das Stück ist eine “Creación colectiva”, also eine Inszenierung der beteiligten jungen Darsteller und Darstellerinnen.

Es basiert auf der Geschichte von Maria, die als beispielhaft für viele gelten kann. Es sind Geschichten vom Leben, Geschichten von Migration, die in irgendeinem anderen historischen Augenblick sich in das Menschsein verwandeln.

Die Emigranten sind auf viele Arten und aus unterschiedlichen Gründen unterwegs. Die Personen verlassen ihre Heimat, um ihre Lebensqualität zu verbessern, um ihren Kindern bessere Zukunftschancen zu verschaffen oder der Armut, dem Krieg, der Hungersnot, oder den Folgen von Umweltzerstörung zu entfliehen..
Aber nicht alle Plätze, die sie ereichen, sind wirklich hoffnungsvoll. Einige erreichen Orte, an denen sie nur ziellos umherziehen in einer fremden Welt.         

Die Workshops, die die Gruppe anbietet, beziehen sich auf folgende Disziplinen:

Stelzen, Break Dance, Jonglage, Vertikaltuch-Akrobatik (wo möglich), Theater und Trommeln.

Zeitraum: 25.05. – 26.07.2016Personenzahl: 9 | Technik: Bühne 6×6, 2 Mikros (für Instrumente), CD-Player mit Verstärkeranlage, Grundlicht | Workshop: Stelzen, Break Dance, Jonglage, Vertikaltuch-Akrobatik (wo möglich), Theater und Trommeln. | Website

 

 

 

 

 















| Zurück | Kontakt | Impressum |