Sosolya Undugu Dance Academy

 
Die Akademie


Die “Sosolya Undugu Dance Academy” (SUDA) wurde von einer Gruppe junger, talentierter Künstler in der ugandischen Hauptstadt Kampala gegründet. Die Akademie errichteten sie in der Nähe von Slums, um vor allem ausgeschlossene und sozial benachteiligte Kinder zu erreichen und ihre Lust am Leben wieder zu erwecken. Sie ist für alle Bewohner der Stadt zugänglich. Professionelle Künstlerinnen und Künstler unterrichten die jungen Talente in traditioneller afrikanischer Musik, Tanz und Schauspiel, dabei achten sie auf individuelle Förderung.

Inzwischen gehören schon mehr als 300 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren zu den Schülern der Akademie. Sie werden in den drei größten Städten Ugandas unterrichtet. Darüber hinaus organisiert SUDA verschiedene Bildungs- und Freizeitangebote für Kinder, die in den Slums leben.

Die Vision


Das Projekt ist Teil der „Undugu“–Bewegung, die sich für ein afrikanisches Gemeinschaftsgefühl und ein Leben in Frieden und kultureller Vielfalt einsetzt.
"Undugu" ist kiswahili und bedeutet so viel wie Freundschaft oder Geschwisterschaft. Durch Tanz und Musik möchte die „Sosolya Undugu Dance Academy“ Respekt und Verständnis zwischen den verschiedenen Stammeskulturen fördern. Die Herausforderung besteht darin, die traditionellen Künste und Traditionen Ugandas zu bewahren und gleichzeitig mit menschenverachtenden Bräuchen wie der Genitalverstümmelung zu brechen und zu einem Umdenken aufzurufen.

Die Freude im Tanz

Die SUDA-Gründer sind überzeugt, dass der Tanz die beste Art ist, sich selbst auszudrücken und gegenüber anderen zu öffnen. Dabei benutzen sie den ganzen Körper – typisch für Uganda sind Stampf-, Hüft-, Bauch- und Armtänze. Durch die Einbindung des Publikums macht die Gruppe ihre Gefühle und Gedanken für alle sicht- und erfahrbar. Aus Musik und Tanz ziehen die jungen KünstlerInnen Energie und Lebensfreude und feiern das Leben. „Wer tanzt, vergisst die Gewalt und die Kriege um sich herum und erkennt das Leben selbst“, sagt Br. Mark L. Mugwanya, Mitgründer von SUDA.

Die Vereinigung in der Musik

Rhythmen und Musik prägen die afrikanische Kultur. In ihrer Musik verbindet SUDA traditionell afrikanische Trommeln, Saiten- und Perkussionsinstrumente verschiedener Stämmen miteinander und schafft somit ein vollkommen neues Musikverständnis.

Bekannte Gesichter

Einer der begabtesten Musiker der ugandischen Künstlerszene und Musikdirektor der Sosolya Undugu Dance Acadamy, Laurence Okello, war 2002 gemeinsam mit den "Ndere Kids" auf Reise mit der KinderKulturKarawane in Deutschland und begeisterte mit seinem Talent viele Zuschauer.

Die Mitglieder des aktuellen Ensembles können Sie hier kennenlernen.

http://www.sosolya.com/









 
"Engooma Zogera"

Die Sosolya Undugu Dance Academy stellt für die KinderKulturKarawane ein Programm mit dem Titel „Engooma Zogera“ (Trommeln erzählen) zusammen, das sich aus dem Erfahrungsschatz vieler verschiedener Völker Ugandas speist. Spezielle Stampf-, Hüft-, Bauch- und Armtänze repräsentieren unterschiedliche Regionen des Landes. Begleitet werden die Tänze von diversen afrikanischen Saiten- und Blasinstrumenten und natürlich von Trommeln in allen Größen. Um den Einblick in die historische Kultur Ugandas abzurunden, erzählen die Kinder und Jugendlichen während ihrer Performance auch von den Geschichten der Trommeln und des Jahrhunderte alten Königreiches Buganda.

Mujaguzo

Die königlichen Trommeln repräsentieren den spirituellen, übernatürlichen König von Buganda. So lange sie existieren, wird es für die Einwohner auch immer einen König geben. Ursprünglich durften sie nur von auserwählten Trommlern bei Geburt und Tod des Königs gespielt werden, weshalb sie heute eine hohe Tradition in Buganda besitzen.

Amagunju

Dieser königliche Tanz diente einst als Ritual zur Unterhaltung des bugandischen Adels. Besonders einprägsam sind die hochfrequentierten Seitentritte, welche die männlichen Tänzer immer wieder einbinden um den König zu amüsieren.








| Zurück | Kontakt | Impressum |